Der ENNI-Solarpark in Vinn war ein wichtiger Baustein für die erneute Auszeichnung (Foto: Medyator)

Moers. Moers bleibt „Europäische Energie- und Klimaschutzkommune“. Die Auszeichnung des „European Energy Awards“ (eea) wurde im Mai erneuert. Das Ergebnis: Moers hat 62,8 Prozent der möglichen Punkte erreicht, knapp 6 Prozent mehr als bei der letzten Bewertung. „Im Vergleich zu der letzten Auditierung haben wir uns gesteigert. Diese Zertifizierung zeigt also, dass unsere Klimaschutzbemühungen wirken“, erläutert Energieteamleiter Martin Dabrock. Der eea ist ein internationales Qualitätsmanagementsystem und unterstützt die Kommunen, ihre Klimaschutzaktivitäten und Energieeinsparmaßnahmen zu erfassen und zu bewerten.

Steigerung im Bereich Kommunale Gebäude

„Die erneute Auszeichnung ist ein toller Erfolg. In der Stadt hat sich schon viel bewegt“, freut sich die städtische Umweltplanerin Anika Siebert. Viele kleine und einige große Maßnahmen haben zur erfolgreichen Bewertung durch einen externen Fachprüfer geführt. Wichtige Bausteine sind beispielsweise das Klimaschutzprojekt ‚KliMo‘ an Schulen und Kindergärten, die Teilnahme am EU-Projekt ‚Evolving Regions‘ zur Klimafolgeanpassung und die Inbetriebnahme des Solarparks Vinn. Das Qualitätsmanagementsystem gliedert sich in sechs Maßnahmenbereiche. Eine deutliche Steigerung war hier insbesondere in den Bereichen ‚Kommunale Gebäude, Anlagen‘ und ‚Kommunikation, Kooperation‘ zu erkennen. Am besten abgeschnitten hat auch schon wie im Jahr zuvor ‚Mobilität‘. ‚Interne Kommunikation‘ punktet vor allem mit dem breit aufgestellten Energieteam mit Mitarbeitenden von den verschiedenen Fachbereichen der Stadtverwaltung, vom Zentralen Gebäudemanagement der Stadt sowie von der LINEG und der ENNI Energie & Umwelt.

In Zukunft noch höherer Stellwert

2013 hat der eea-Prozess in Moers mit einer Erstbewertung von 32 Prozent begonnen. 2017 erhielt die Stadt das erste Mal das Zertifikat. Auch dank des Beschlusses zum Klimanotstand bzw. den daraus abgeleiteten Konsequenzen wird der Klimaschutz in Moers in den kommenden Jahren noch einen größeren Stellenwert erhalten. Hierzu wird unter anderem ein Masterplan Klimaschutz und Klimaanpassung erarbeitet. Die erneute und damit dritte Auditierung wir dann voraussichtlich im Jahr 2025 stattfinden.

Beitrag drucken
Anzeigen