(Foto: privat)

Voerde. Durch Zuschüsse des Landes NRW, der Volksbank Rhein-Lippe eG und der Firma Kärcher werden Ziele erreicht

Die Zeit der Pandemie hat der Vorstand des 1. Voerder Tanzsportclub Rot-Weiß 1987 e. V. (1. VTSC) mit den Ehrenamtlichen genutzt, um den Verein für die Zukunft gut aufzustellen. Sowohl die Mitglieder, Trainer, Eltern, Ehrenamtlichen als auch Sponsoren profitieren durch die Vorhaben in erheblichem Maße.

Digitalisierung ist eingezogen

Im Rahmen des Projektes Verein 2.0 hat der Verein durch die Anschaffung neuer Hard- und Software erste Schritte der Digitalisierung umgesetzt. Im Clubhaus steht schon jetzt für alle kostenfreies WLAN bereit und ein Online-Training wurde ermöglicht.

Zukünftig können die Ressorts des erweiterten Vorstandes, die Teamkapitäne und die Gruppensprecher in die Organisation eingebunden werden, um den Informationsfluss vereinsintern und zu den Mitgliedern zu verbessern. Hierzu wird auch die Homepage neu aufgestellt und im Rahmen des Projektmanagements die Software Trello zum Einsatz kommen, selbstverständlich ebenfalls kostenfrei.

Barrierefreiheit, Energieeinsparung, Unfallvermeidung, Digitalisierung, Neuanschaffungen für den Sport und Renovierung

Der Zugang zum Clubhaus wird barrierefrei gestaltet, der Podest am Eingang wird mit Natursteinmaterial belegt, damit die Unfallgefahr beseitigt ist. Nach nunmehr 19 Jahren müssen die Haustüranlage und die Türsprechanlage erneuert werden. Die Sicherheit wird hierdurch erheblich verbessert.

Die vorhandene Lichttechnik wird auf LED-Technik umgestellt, um Energie zu sparen und auch, um den optischen Gesamteindruck unseres Tanzraumes aufzuwerten. Hierdurch versprechen wir uns gerade für den Breitensport eine größere und jüngere Zielgruppe ansprechen und uns frisch und modern präsentieren zu können. Auch werden mehrere Möglichkeiten durch Veranstaltungen, wie Geburtstags- und Hochzeitsfeiern oder auch für vereinsinterne Partys eröffnet.

Ein Videobeamer und eine Leinwand werden zu Trainingszwecken unserer Mitglieder angeschafft und potentielle Werbepartner können gewonnen werden, um zukünftig bei Veranstaltungen, Werbeeinnahmen zu generieren.

Erhebliche Zuschüsse als Förderung des Landes

Das gesamte Antragsverfahren hat der Vorstand bereits im November 2019 eingeleitet, um an dem Projekt “Moderne Sportstätten 2022” teilzunehmen, das nun positiv beschieden wurde. Die Modernisierungsarbeiten sind in die Wege geleitet und den Leistungserbringern wurden die Aufträge erteilt, damit die Maßnahmen aus dem Projekt “Moderne Sportstätten 2022” bis Oktober 2021 abgeschlossen sind.

Nach der Genehmigung der Zuschüsse durch die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt des Landes Nordrhein-Westfalen von Februar 2021 konnte die Hard- und Software fürs digitale Zeitalter angeschafft werden. Auch die Anschaffung des Videobeamers und der energetische Umbau unserer Lichtanlage wurden genehmigt.

Für diese großen Projekte erhält der 1. Voerder Tanzsportclub Rot-Weiß aus dem Förderprogramm “Moderne Sportstätten 2022” vom Land NRW 21.525,00 €, rund 62 % der Gesamtausgaben. Unter Mitwirkung des Stadtsportverbandes Voerde und dank des Landes NRW, der die Fördermittel zur Verfügung stellt, können wir mit den Modernisierungsarbeiten beginnen.

Im Rahmen des Förderprogramms wurde allerdings unser Vorhaben: “Unfallvermeidung durch Kauf einer Reinigungsmaschine für das Tanzparkett” abgelehnt. Umso mehr haben wir uns über eine großzügige Spende der Volksbank Rhein-Lippe eG gefreut, die ohne großen Verwaltungsaufwand und wie selbstverständlich, einen hohen Betrag gesponsert hat. Die Scheuersaugmaschine der Firma Kärcher kann von einer Person bedient werden. Sie kommt zur Vermeidung von Schmutz und Glätte auf dem Tanzboden regelmäßig oder bei Bedarf zum Einsatz. Wir danken der Firma Kärcher für den Rabatt in Höhe von 22 %. Der besondere Dank geht an die Volksbank Rhein-Lippe eG.

Derzeit befinden wir uns in der Ausführungsphase und möchten diese im dritten Quartal des Jahres 2021 abgeschlossen haben. Danach fallen noch einige Programmierarbeiten an und unsere Trainer werden mit der neuen Technik vertraut gemacht. Außerdem wird eine neue Website erstellt und das Projektmanagement im Verein wird fest verankert.

Beitrag drucken
Anzeigen