Oberbürgermeister Thomas Kufen (Dritter von rechts) und Verkehrsdezernentin Simone Raskob (ganz links) zu Besuch bei der Firma Open Grid Europe, anlässlich der Auszeichnung als fahrradfreundlicher Abreitgeber durch den ADFC (Foto: © Moritz Leick, Stadt Essen)

Essen. Die Mobilitätspartnerschaft Essen engagiert sich gemeinsam für nachhaltige Mobilität und die Verbesserung der Luftqualität. Das gemeinsame Ziel der Partnerschaft ist eine effiziente und umweltgerechte Mobilität für und in Essen. Im Mai 2021 ist das Unternehmen Open Grid Europe GmbH (OGE) der Mobilitätspartnerschaft beigetreten. Heute (17.06.) fand ein offizieller Fototermin mit Oberbürgermeister Thomas Kufen dazu statt.

“Ich freue mich, dass wir mit der Mobilitätspartnerschaft gemeinsam für Umwelt- und Klimaschutz in unserer Stadt aktiv sind. Besonders freut mich das wir mit Open Grid Europe GmbH nun ein weiteres Unternehmen mit an Bord haben, das uns bei der Erreichung unserer gesteckten Umweltziele unterstützt. Gemeinsam mit der Wirtschaft streben wir beispielsweise weiterhin eine Verbesserung der Luftqualität in Essen an”, so Oberbürgermeister Thomas Kufen.

OGE betreibt rund 12.000 Kilometer Leitungsnetz und gehört damit zu den führenden europäischen Fernleitungsnetzbetreibern. Als wichtiger Akteur der Energiewende mit Hauptsitz in Essen und als Arbeitgeber von rund 1.450 Mitarbeiter*innen ist OGE ein wichtiger Partner in der Erreichung der nachhaltigen Mobilitätsziele in Essen. Schon im Jahr 2020 hat OGE sein Engagement im Bereich der umweltgerechten Mobilität durch eine Gold-Zertifizierung als fahrradfreundlicher Arbeitgeber aufgezeigt. Das EU-weite Siegel “Zertifizierter Fahrradfreundlicher Arbeitgeber” wird in Deutschland exklusiv vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) vergeben. Bundesweit wurde die Auszeichnung bisher über 150-mal vergeben, darunter waren nur acht Auszeichnungen in Gold. Dr. Jörg Bergmann, Sprecher der Geschäftsführung von OGE: “Um die ambitionierten Klimaziele sowohl kommunal als auch überregional zu erreichen, muss die Mobilität künftig grüner werden. OGE engagiert sich nicht nur sehr stark für Wasserstoff, der künftig die weitere Nutzung unserer bestehenden leistungsfähigen Gasinfrastruktur ermöglicht. Wir fördern auch bereits seit langem die Nutzung des Fahrrads und des ÖPNV für unsere Mitarbeitenden, um hier einen entsprechenden Beitrag zu leisten. Wir freuen uns, im Rahmen der Mobilitätspartnerschaft gemeinsam mit der Stadt Essen und den weiteren Partnern hier vor Ort auch den Weg für den zukunftsfähigen Energieträger Wasserstoff mitbereiten zu können.”

Im Rahmen der europäische Mobilitätswoche im September findet das nächsten Netzwerktreffen der Mobilitätspartnerschaft statt, dann hat das Unternehmen die Gelegenheit seine konkreten Mobilitäts-Aktivitäten vorzustellen.

Interessenten für eine Mitgliedschaft in der Mobilitätspartnerschaft Essen können sich bei Fragen an Sebastian Schulz vom Umweltamt der Stadt Essen wenden (Telefon: 0201 – 88 59214, E-Mail: mobilitaetspartnerschaft@umweltamt.essen.de). Weitere Informationen gibt es zudem unter www.essen.de/mobilitaetspartnerschaft.

Zum Hintergrund

Die Mobilitätspartnerschaft Essen, die im November 2018 von der Handwerkskammer Düsseldorf, der Industrie- und Handelskammer, der Kreishandwerkerschaft Essen, der Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH und der Stadt Essen gegründet wurde, engagiert sich für nachhaltige Mobilität und die Verbesserung der Luftqualität.

Beitrag drucken
Anzeigen