Dr. Eslam Darwish, Chefarzt der Klinik für Wirbelsäulenchirurgie, Träger von Auszeichnungen der internationalen Fachgesellschaft EuroSpine und der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft (DWG) (Foto: privat)
Anzeige

Duisburg. In diesem Jahr hat das Evangelische Klinikum Niederrhein sein medizinisches Spektrum noch einmal erweitert: Die Klinik für Wirbelsäulenchirurgie unter der Leitung von Chefarzt Dr. Eslam Darwish hat am 1. April im Evangelischen Krankenhaus Duisburg-Nord in Fahrn ihre Arbeit aufgenommen.

Die Klinik bietet ihren Patientinnen und Patienten ein umfassendes Leistungsspektrum bei der Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen – von der Diagnostik über verschiedene therapeutische Ansätze bis hin zur kompletten Nachbehandlung geschieht die Betreuung aus einer Hand und in einem Haus. Zu den Behandlungsschwerpunkten der Klinik für Wirbelsäulenchirurgie zählen zum Beispiel Bandscheibenvorfälle der Lenden-, Brust- und Halswirbelsäule, Spinalkanalstenosen (Verengungen des Rückenmarkskanals), Tumore der Wirbelsäule, entzündliche Erkrankungen und Wirbelkörperbrüche. Eine besondere Expertise besteht in der Korrektur von Fehlbildungen. Dazu gehören Kyphosen und Skoliosen, also Verkrümmungen der Wirbelsäule, bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. In diesem Bereich verfügt die Klinik in Duisburg-Fahrn über ein Know-how, das nur an wenigen Zentren in Deutschland anzutreffen ist.

In vielen Fällen führen bei Erkrankungen der Wirbelsäule konservative Therapiemethoden zum Erfolg. Ist eine Operation aber unumgänglich, nutzt die Klinik für Wirbelsäulenchirurgie modernste computergestützte Verfahren einschließlich Neuronavigation für eine millimetergenaue Orientierung während des Eingriffs. Operativer Schwerpunkt ist dabei die minimalinvasive und mikrochirurgische Behandlung von degenerativen Wirbelsäulenleiden sowie die komplexe primär- und Revisionschirurgie von Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule.

Geleitet wird das erfahrene Team der Klinik von Dr. Eslam Darwish. Der Chefarzt hat seine neue Position mit klaren inhaltlichen Vorstellungen übernommen: „Gerade in Hinblick auf den medizinischen Fortschritt und den Wunsch nach Spitzenmedizin möchte ich auf aktuelle Veränderungen eingehen und neue Ideen zum Wohle der Patienten praxisnah umsetzen.“ Besonderen Wert legt Dr. Darwish dabei auf die intensive Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten sowie den internen und externen Klinikkollegen. Eine Zusammenarbeit, die es ihm leicht machen soll „die Patienten aus der gesamten Region und darüber hinaus weiterhin optimal zu versorgen.“

Patienten können über die Rufnummer 0203/508-56701/56702 (Sekretariat der Klinik) Termine vereinbaren.

Beitrag drucken
Anzeigen