Teile einer von heftigen Windböen gespaltenen Kastanie stürzten am Montagmorgen (21.6.21) auf ein Hotel in der Grevenbroicher Innenstadt. Die Feuerwehr war rund eine Stunde mit den Sicherungs- und Aufräumarbeiten beschäftigt (Foto: © Feuerwehr Grevenbroich)

Grevenbroich. Heftige Windböen hatten am Montagmorgen, 21. Juni, gegen 5 Uhr den Stamm einer rund 15 Meter hohen Kastanie an der Röntgenstraße in der Grevenbroicher Innenstadt bersten lassen. Rund die Hälfte des oberen Stammes stürzte anschließend auf ein daneben stehendes mehrgeschossiges Hotel sowie auf die Fahrbahn. Personen wurden nicht verletzt, allerdings landeten Teile des Baums auf dem Dach des Gebäudes, der Großteil des Stammes kam an einer Seitenwand des Hauses zu liegen.

Die Kräfte der um 5:14 Uhr alarmieren Feuerwehr räumten zunächst von der Drehleiter aus das Dach frei, um den Bereich um das Hotel vor weiteren abstürzenden Baumteilen zu sichern. Dann entasteten sie den abgebrochenen und gegen das Gebäude lehnenden Stammteil, um die Last vom Bau zu nehmen. Anschließend zogen die Helfer ihn mithilfe der Seilwinde des Rüstwagens vom Hotel weg in die dortige Grünfläche. Schließlich räumten die Einsatzkräfte die Fahrbahn frei und sicherten die Schadensstelle.

Nach rund einer Stunde war der Einsatz abgearbeitet und die zwischenzeitlich gesperrte Straße wieder frei. Die Feuerwehrkräfte übergaben die Einsatzstelle an den städtischen Forstbetrieb zur weiteren Kontrolle und Sicherung des Gebäudes. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt. Während des Einsatzes der hauptamtlichen Helfer besetzten Kräfte der ehrenamtlichen Löscheinheit Stadtmitte die verwaiste Hauptwache und stellten den Grundschutz fürs Stadtgebiet sicher. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen