Das St. Bernhard-Hospital Kamp-Lintfort hebt die erheblichen Einschränkungen für Krankenbesuche auf. Besuche sind ab Montag unter bestimmten Auflagen wieder regelmäßig möglich (Foto: SBK/BEA)

Kamp-Lintfort/Moers. Die sinkenden Inzidenz-Werte sind einer der Gründe, warum ab dem 28. Juni die Besuchsregelungen auch im St. Bernhard-Hospital in Kamp-Lintfort gelockert werden. „Ein anderer und für uns mindestens so wichtiger Grund ist, dass inzwischen über 95 Prozent unserer Belegschaft zwei Impfungen erhalten haben – das schützt nicht nur sie selbst, sondern auch die Patienten und ihre Besucher“, freut sich Jörg Verfürth, Pressesprecher des Kamp-Lintforter Hauses.

Die neue Regelung ermöglicht ab dem 28. Juni, dass Patienten täglich von einem Angehörigen besucht für 30 Minuten werden dürfen. „Der Besucher oder die Besucherin muss allerdings während des Aufenthaltes im gesamten Haus eine FFP2-Maske tragen und die 3-G-Regel (Getestet, Geimpft oder Genesen) erfüllen“ erklärt Jörg Verfürth. Alle Besucher melden sich dazu bitte weiterhin im Screeningcenter, das sich in der Eingangshalle des St. Bernhard-Hospitals befindet.

Eine Anmeldung am Vortag durch die Besucher oder den Patienten selber auf den Stationen ist gewünscht. Auf der Homepage des St. Bernhard-Hospital finden die Besucher ab Montag alle Details zur neuen Besuchsregelung und zum Ausdruck die Checkliste für das Screening.

„Wir freuen uns, unseren Patienten damit ein wenig ihre Genesung zu erleichtern. Denn Besuche von Angehörigen und Freunden wurden von allen sehr vermisst“, so Verfürth.

Gelockerte Besuchsregeln im Krankenhaus Bethanien – Neues Konzept gilt ab dem 28.06.2021

Unter anderem wegen der sich weiterhin lockernden Situation in Bezug auf die aktuelle Corona-Pandemie hat sich die Stiftung Krankenhaus Bethanien Moers dazu entschieden, die Ausnahmeregeln des Besuchsverbots im Krankenhaus zu erweitern. Ab Montag, dem 28.06.2021 sind Besuche von Patient:innen mit gelockerten Einschränkungen und unter höchsten Hygieneauflagen wieder erlaubt. So dürfen alle stationären Patient:innen bis zu zwei Besuche pro Tag für jeweils 30 Minuten Besuch erhalten. Die Besuchszeiten sind täglich von 15 bis 18 Uhr. Während ihres gesamten Aufenthaltes im Krankenhaus haben Besucher:innen mindestens eine Chirurgische Maske zu tragen. Außerdem ist beim Einlass der Nachweis erforderlich, dass sie die 3-G-Regel (auf Covid getestet, gegen Covid geimpft oder von Covid genesen) erfüllen. Grundsätzlich sind alle Besuche über die jeweilige Station, auf der der bzw. die Patient:in behandelt wird, anzumelden.

Nach wie vor sind Besuche von Schwangeren, demenziell Erkrankten, Intensivpatient:innen und Palliativpatien:innen sowie die Begleitung stationär behandelter Kinder durch ihre Eltern mit weniger Einschränkungen möglich. Eine Anmeldung auf den Stationen ist auch in diesen Fällen erforderlich.

Auch ist Besucher:innen und Patient:innen der Aufenthalt in der Cafeteria wieder gestattet: Die Platzvergabe erfolgt gemäß der Beschilderungen und unter Wahrung der Abstandsregelungen. Die Öffnungszeiten der Cafeteria sind täglich von 7 – 16 Uhr. Ab dem 05.07. ist die Cafeteria montags bis freitags von 6.30 Uhr bis 19 Uhr geöffnet, sonn- und feiertags von 8 – 19 Uhr.

St. Josef: Sprechstunde wieder in Präsenz möglich

Aufgrund der sinkenden Infektionszahlen können Patienten, die eine Überweisung vom Facharzt oder eine Einweisung vom Hausarzt haben, ab sofort wieder persönlich zur orthopädischen Sprechstunde ins St. Josef Krankenhaus in Moers kommen. Eine Terminvereinbarung unter der Rufnummer 02841 107-12660 ist erforderlich.

Die orthopädische Telefonsprechstunde, die die Oberärzte der Klinik für Orthopädie und Traumatologie zu den Zeiten hoher Inzidenzwerte angeboten hatten, entfällt damit ab sofort. Die aktuelle Situation ermöglicht Chefarzt Dr. Michael Jonas und seinem Team mit ihren Patienten die Behandlungs- und Therapiemethoden wieder persönlich zu besprechen.

Beitrag drucken
Anzeigen