(Foto: Stadt Korschenbroich)
Anzeige

Korschenbroich. Bauarbeiten liegen im Zeitplan

Im Baugebiet „Dietrich-Bonhoeffer-Straße-West“ gehen die Arbeiten an der neuen Kleinenbroicher Feuerwache voran. Nach anfänglichen witterungsbedingten Verzögerungen liegen die Arbeiten voll im Zeitplan. Der Einzug ist für Juni 2022 geplant.

Aktuell laufen die Beton- und Mauerwerksarbeiten am Sozialtrakt. Weiterhin wird die Montage der Stahlkonstruktion der Fahrzeughalle vorbereitet. Bald können die Ausbaugewerke starten. Das moderne Gebäude wird sich in aufgelockerter Form präsentieren: Die Fahrzeughalle mit sechs Stellplätzen und Nebenräumen entsteht eingeschossig. Der Sozialbereich wird zweigeschossig gebaut.

Die Nutzfläche beträgt insgesamt rund 985 Quadratmeter. Die Stellplätze sind mit den Abmessungen 4,50 m x 12 m mit Durchfahrtshöhe von 4,50 m für Feuerwehreinsatzfahrzeuge vorgesehen. Ein Hilfeleistungslöschfahrzeug, ein Löschfahrzeug, ein Rüstwagen, ein Mannschaftstransportfahrzeug und das von der ganzen Stadt für die Jugendfeuerwehr genutzte Löschfahrzeug finden darin Platz – sowie ein von der Landesregierung zugewiesener neuer Technik/Logistik-Gerätewagen für die Korschenbroicher Feuerwehr, der kurz vor der Auslieferung steht. Für den Neubau stehen Mittel in einer Höhe von 4.950.000 Euro zur Verfügung. Es wurden bereits Aufträge in einer Höhe von rund 3.690.000 Euro erteilt.

Die eigentlichen Aufgaben des Löschzugs Kleinenbroich werden sich nicht ändern – aber die rund 80 Kameraden aus der Jugendfeuerwehr, der Alters – und Ehrenabteilung sowie der Einsatzabteilung können sich auf zeitgemäße Arbeitsbedingungen mit vielen neuen Möglichkeiten freuen. Die aktuell genutzte Wache wurde 1968 erbaut. Damals galten andere Vorgaben: Ein Löschzug sollte aus 30 Aktiven bestehen, heute sind 60 Kameraden vorgesehen. Im alten Standort fehlt es an Lagerräumen und einer Werkstatt. Eine Jugendfeuerwehr war 1968 auch noch nicht eingeplant. Nicht zuletzt sind am neue Standort Fortbildungen möglich.

Beitrag drucken
Anzeigen