(Foto: Stadt Ennepetal)

Ennepetal. In den Regenbogenfarben erstrahlte gestern Abend während des Fußball-Länderspiels Deutschland – Ungarn das Ennepetaler Rathaus an der Bismarckstraße.

Nach dem UEFA-Verbot für eine Beleuchtung der Münchner Allianz-Arena hatte sich die Stadt Ennepetal – wie viele andere Kommunen bundesweit – dazu entschlossen, ein Zeichen für Vielfalt zu setzen.

Bürgermeisterin Imke Heymann dazu: „Wenn sich alle in unserem Land einem freiheitlichen Grundkonsens verpflichtet fühlen und ihr Leben in Offenheit und Toleranz anderen gegenüber gestalten, dann trägt das zum Zusammenhalt der Gesellschaft bei. Aus der Geschichte haben wir gelernt, dass wir für unsere freiheitliche und demokratische Grundordnung eintreten müssen. Deshalb ist es wichtig, sich mit solchen Aktionen in unsere kommunale Gemeinschaft für Toleranz und Diversität einzubringen“.

Beitrag drucken
Anzeigen