Dr. Henner Tilgner, Vorsitzender der Sparkassen-Stiftung Mülheim an der Ruhr (links) und der Einsatzleiter des DLRG Bezirks Mülheim an der Ruhr, René Töller (Foto: Andreas Köhring)

Mülheim an der Ruhr. Mit Unterstützung der Sparkassenstiftung Mülheim konnte die DLRG für jedes Einsatzfahrzeug ein Digitalfunkgerät mit Freisprecheinrichtung anschaffen.

Mit der Umstellung auf die Digitalfunktechnik mussten neue Geräte angeschafft werden, damit weiterhin eine einwandfreie Kommunikation mit der Feuerwehr im Einsatzfall gewährleistet ist.

Auf Grund der ausschließlich ehrenamtlich tätigen Einsatzkräfte, werden die Einsatzfahrzeuge zeitweise nur von Einzelpersonen (meist dem Einsatzleiter) besetzt. Dem Fahrer ist jedoch die Bedienung eines Funkgerätes ohne Freisprechfunktion durch die Straßenverkehrsordnung untersagt. Aus diesem Grund wurden die neuen Digitalfunkgeräte mit einer Freisprecheinrichtung ausgestattet, die im Einsatz eine größere Flexibilität bietet. Durch die möglich gemachte Anschaffung leistet die Sparkassenstiftung einen sehr wichtigen Beitrag, um den Einsatz der DLRG in Zukunft noch moderner und schneller zu machen.

Beitrag drucken
Anzeigen