Abriss der Markscheide-Schule in Altendorf. (v.l.n.r.): Stephan Caico, Bauleiter, Bergfort, Bürgermeisterin Julia Jacob, Bezirksbürgermeisterin Doris Eisenmenger und Dirk Miklikowski, Geschäftsführer Allbau (Foto: © Moritz Leick/Stadt Essen)

Essen. Bürgermeisterin Julia Jacob nahm heute (25.06.) gemeinsam mit Bezirksbürgermeisterin Doris Eisenmenger und Allbau-Geschäftsführer Dirk Miklikowski am Startschuss der Abrissarbeiten der Markscheide-Schule in Altendorf teil.

Bereits in etwa vier Monaten soll die 2011 stillgelegte ehemalige Grundschule komplett abgerissen sein. Die Allbau GmbH, Essens größter Wohnungsanbieter, hatte das Grundstück von der Stadt Essen erworben und wird nach Plänen des Architekturbüros Archplan mit dem Neubau einer 4-zügigen Kita und einem Mehrfamilienhaus mit 15 öffentlich geförderten Mietwohnungen beginnen. Das Investitionsvolumen für die Allbau GmbH beträgt rund 6,5 Millionen Euro.

“Ich freue mich, dass heute der Startschuss zum Abriss der alten Markscheide-Schule gefallen ist. Mit diesem Abriss- und Neubau-Projekt fördert die Allbau die positive Stadt- und Quartiersentwicklung Altendorfs und trägt hier dem Bedarf an Kita-Plätzen und öffentlich geförderten Mietwohnungen Rechnung”, so Bürgermeisterin Julia Jacob.

Der Baubeginn ist für Frühjahr 2022 geplant. Die Kita wird voraussichtlich im Juli 2023 einziehen und die ersten Mieter werden voraussichtlich im vierten Quartal 2023 ihre Wohnungen beziehen können. Alle werden dann auch vom Flair des Niederfeldsees und dem besonderen Angebot für ältere und pflegebedürftige Mieter*innen profitieren.

Beitrag drucken
Anzeigen