(Foto: Feuerwehr)
Anzeige

Bochum. Am späten Freitagnachmittag ging in der Leitstelle der Feuerwehr Bochum der Notruf eines Mannes aus der Bergener Straße ein. Er meldete eine starke Rauchentwicklung in seinem Keller.

Umgehend wurden Einsatzkräfte von der Hauptwache in Werne und der Innenstadtwache zum Einsatzort entsandt. Vor Ort konnten die ersten Kräfte die Meldung des Anrufers bestätigen. Es brannten circa zwei Quadratmeter Holzvertäfelung im Keller.

Da der Anrufer dem Brandrauch im Keller kurzzeitig ausgesetzt war, wurde er von einem Rettungswagen vorsorglich in ein Bochumer Krankenhaus gebracht. Das Feuer konnte schnell von einem Trupp unter Atemschutz gelöscht werden. Da sich der Rauch auch in den Keller des angrenzenden Hauses ausgebreitet hatte, mussten beide Keller mithilfe von Hochleistungslüftern vom Rauch befreit werden.

Der Einsatz war für die 24 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst nach knapp zwei Stunden beendet. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen