Havarist im Neusser Hafen (Foto: Feuerwehr)

Neuss. Gleich zwei Havarien auf dem Rhein forderten in den letzten 24 Stunden Hilfsorganisationen und Feuerwehr

Am gestrigen Freitag, den 25.06.2021 wurde die Feuerwehr Neuss gegen 23:15 Uhr auf den Rhein alarmiert. Dort meldeten Spaziergänger ein manövrierunfähiges circa 9 m langes Sportboot auf Höhe der Fleher Brücke. Wenig später erreichte auch ein Notruf von dem betreffenden Boot die Leitstelle und bestätigte die erste Meldung. Der Skipper bat um Hilfe, da sein Motor den Dienst versagte und er immer weiter abtrieb.

Die alarmierten Kräfte, bestehend aus Feuerwehr, Rettungsdienst, Wasserwacht und DLRG konnten den Havaristen in etwa auf Höhe der Rheinuferpromenade in Neuss-Grimlinghausen ausmachen. Das umhertreibende Boot wurde auf dem Rhein in Schlepp genommen und in den Neusser Sporthafen geschleppt.

Darauf folgte am heutigen Samstag, den 26.05.2021, eine weitere Havarie. Gegen 10:45 Uhr ging für die Einsatzkräfte erneut der Melder. Diesmal hatte eine 12 Meter lange Motoryacht kurz vor dem Neusser Industriehafen einen Motorschaden erlitten und drohte auf eine Kribbe aufzulaufen. Die ersteintreffenden Kräfte der Feuerwehr Düsseldorf sicherten die Yacht, konnten aber ein weiteres Abtreiben nicht verhindern. Erst durch das kurz danach eintreffende Neusser Mehrzweckboot konnte die 12 Meter lange Motoryacht mit vereinten Kräften aus der Gefahrenzone und in den Neusser Industriehafen geschleppt werden.

Nach jeweils etwa einer Stunde war der Einsatz beendet. Bis auf die Motoren der Havaristen ist niemand zu Schaden gekommen. Alle Kräfte konnten den Einsatz gegen 0:15 Uhr und 11:45 Uhr erfolgreich beenden. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen