Auch an der Heinrich-Heine-Allee gegenüber der Oper gibt es nun einen Abstellplatz für E-Scooter (Foto: © Gacel Schömburg/Connected Mobility Düsseldorf)

Düsseldorf. Abstellen an der Promenade und in Stichstraßen wird unterbunden – Weitere Abstellfläche an der Heinrich-Heine-Allee geschaffen

Der Verkehrsversuch zum Abstellen von E-Scootern an der Rheinuferpromenade wird noch einmal erweitert und fortgesetzt: An Wochenenden dürfen dort zunächst keine E-Scooter mehr abgestellt werden und auch keine Flächen dafür mehr angeboten werden. Ergänzend zu den bereits am vergangenen Wochenenden eingerichteten Abstellflächen für die Scooter am Apollo-Theater, in Höhe der Reuterkaserne und am Carlsplatz, Ecke Benrather Straße ist nun eine weitere Abstellfläche an der Heinrich-Heine-Allee in Höhe Hausnummer 23 gegenüber der Oper angelegt worden.

Auch dort sowie an der bereits vorhandenen Abstellfläche an der Mühlenstraße dürfen die E-Scooter nun gezielt abgestellt werden. Für das gezielte Abstellen an diesen Plätzen schaffen die Verleihfirmen finanzielle Anreize für ihre Kunden. Über dieses Vorgehen war in Abstimmungsgesprächen zwischen den unterschiedlichen Anbietern von E-Scootern und der Stadtverwaltung Konsens erzielt worden.

Darüber hinaus werden die Verleihfirmen weiterhin an den Wochenenden mit mehr Personal an der Rheinuferpromenade unterwegs sein, um wild abgestellte E-Scooter zu entfernen und ihre Kunden auf die Abstellflächen für die E-Scooter hinzuweisen. Die Auswirkungen des Verkehrsversuchs werden regelmäßig nach den Wochenenden ausgewertet und anschließend mit den Anbietern erörtert. Das weitere Vorgehen wird auf Basis des Evaluierungsergebnisses zwischen den Protagonisten abgestimmt.

Unterdessen arbeitet die Stadtverwaltung gemäß Beschluss des Ordnungs- und Verkehrsausschusses vom 11. Juni 2021 an einem Gesamtkonzept, um das Abstellen von E-Scootern für das gesamte Stadtgebiet zu regeln. Dazu sollen die Erfahrungen aus der Innenstadt einen Beitrag leisten.

Beitrag drucken
Anzeigen