v.l.n.r. Michael Beckmann (Geschäftsführer filmforum), Sören Link (Oberbürgermeister Stadt Duisburg), Uwe Kluge (Geschäftsführer Duisburg Kontor), Merle Eckardt (Marketing Duisburg Kontor), Dagmar Dahmen (Journalistin und Schimanski-Expertin), Leon Taraschewski (Marketing Duisburg Kontor) (Foto: Thomas Berns)

Duisburg. Erster Schimanski-Tatort feiert Jubiläum

Am 28. Juni 1981 wurde der erste Duisburger Tatort mit Götz George alias Hauptkommissar Horst Schimanski ausgestrahlt. Der 40. Jahrestag der Erstausstrahlung ist der passende Anlass, um über „Schimmi“ und seine Bedeutung für die Stadt Duisburg zu sprechen. Aus diesem Grund hat Duisburg Kontor zu einem der Original-Schauplätze, die ehemalige Schifferkneipe „Zum Anker“ nach Ruhrort eingeladen.

„Schimmi ist Kult und mir über Jahrzehnte ans Herz gewachsen. Auch wenn Schimanskis Charakter in den frühen 80er Jahren polarisierte, überwiegen aus meiner Sicht die positiven Eigenschaften deutlich. Offen, ehrlich und gradlinig, das sind für mich auch heute noch Attribute, die zum Glück nicht nur auf Schimanski, sondern auch auf viele Duisburgerinnen und Duisburger zutreffen. Dass die Produktionsfirma damals lieber bei tristem Regenwetter, statt bei Sonnenschein gedreht und so manche Schmuddelaufnahme gar nicht in Duisburg, sondern in Köln oder München entstanden ist, gehört einfach zum Fernsehgeschäft mit dazu. Wenn sich die ARD heute bei mir melden würde und einen neuen Tatort aus Duisburg senden möchte, wären wir sofort dabei”, sagt Oberbürgermeister Sören Link.

Auch Uwe Kluge, Geschäftsführer der Duisburg Kontor GmbH, die mittlerweile im Besitz eines der Originalfahrzeuge aus zahlreichen Tatortfilmen ist, verweist auf die Bedeutung für die touristische Vermarktung der Stadt. „Wir freuen uns sehr mit dem Citröen CX 2400 Turbo ein Stück Filmgeschichte unser Eigen zu nennen. Das Thema Schimanski spielen wir darüber hinaus in der Tourist Information Duisburg. Hier bieten wir Interessierten entsprechende Schimmi-Merchandise-Artikel an. Dazu zählen u.a. T-Shirts, Hoodies, Tassen, Aufkleber und Aufnäher.“

Der Citröen, der in sechs Tatorten zum Einsatz kam, wird in Zukunft bei den Schimanski-Führungen als Fotokulisse dienen und kann ab sofort zu besonderen Anlässen inklusive eines Fahrers unter service@duisburgkontor.de gemietet werden.

Dagmar Dahmen, die Erfinderin der Duisburger Schimmi-Touren, erklärt: „Schimmi passt einfach zu Duisburg, weil er ehrlich ist, genau wie die Stadt und die Menschen hier.“ Die Journalistin und Schimmi-Expertin weiß viel über Horst Schimanski und berichtet bei ihren Schimanski-Führungen über Dreharbeiten und interessante Anekdoten. Die nächste Schimmi-Tour findet am 04. Juli 2021 statt. Eine Übersicht aller Termine ist hier zu finden: https://www.du-tours.de/touren

Das Interesse an Horst Schimanski und dem Duisburger Tatort ist auch nach 40 Jahren riesig und wird wohl auch noch lange andauern.

Beitrag drucken
Anzeigen