Verpackt zurückgebrachtes Diebesgut aus Kirche (Foto: Polizei)

Dormagen. In der Nacht von Donnerstag (24.6.) auf Freitag (25.6.) hatten sich bis dato Unbekannte Zugang zu einer Kirche in Zons verschafft. Am darauffolgenden Tag stellten Gemeindemitglieder den Diebstahl unter anderem eines großen Kerzenständers und eines Kreuzweg-Bildes fest.

Die Tat stieß in Zons auf großes Unverständnis und auch die mutmaßlichen Täter erlebten offenbar ein schlimmes Erwachen mit einhergehendem schlechten Gewissen.

So zumindest drücken sie es nun in einem anonymen Brief an die Kirchengemeinde aus, indem sie, lesbar zerknirscht, um Vergebung für diesen “schwerwiegenden Fehler”, der unter dem erheblichen Einfluss von Alkohol geschehen sein soll, bitten.

Sorgsam verpackt stand auch das Diebesgut am Kirchenschiff angelehnt und die reuigen Verantwortlichen sicherten in ihrem Schreiben zu, für eine beschädigte Kerze finanziellen Ausgleich schaffen zu wollen.

Während die Chancen auf himmlische Vergebung (nach hier vertretener Meinung) gut stehen, sind die Ermittlungen der eingeschalteten Kriminalpolizei damit noch nicht beendet. Sollten sich die Briefeschreiber auch bei der Polizei persönlich bekennen wollen, ist das unter 02131 300-0 möglich und kann in einem späteren Strafverfahren Berücksichtigung finden. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen