Anzeige

Dortmund. Aida, Haui, João und Khaled sind Arbeitskolleg:innen im Keuning.haus – doch sie haben noch etwas gemein: Alle vier haben Fluchterfahrung. Man sieht ihnen ihre Geschichte(n) nicht an, und sie erzählen anderen selten davon. Nun haben sie es doch getan: Anlässlich des Weltflüchtlingstags öffnen sie sich im Interview im Youtube-Kanal „Keuninghaus to Go“.

Sie erzählen von den Umständen ihrer Flucht, von Dingen, die sie zurückgelassen und mitgebracht haben und ersten Erinnerungen an das neue Leben in Deutschland. Zu hören sind menschlich berührende, trotz des Themas oft auch humorvolle Antworten. Sie zeigen, dass hinter jedem einzelnen Geflüchteten ein Schicksal und ein Mensch mit Hoffnungen und Ängsten steckt.

Beitrag drucken
Anzeigen