Stolze Forscherinnen und Forscher: Antonia Nowara, Jana Feldmann, Lisa Marie Mayr, Felix Neuhausen (v.l., stehend) sowie Emily Ages und Jakob Storz (v.l. sitzend) freuen sich über die Auszeichnung. Frithjof Gerstner von Westenergie überreicht die Urkunde an Ina Hohn, Forscherlehrerin (Foto: privat)

Dormagen. Die Gewinnerinnen und Gewinner des 3malE Schulwettbewerbs von Westenergie stehen fest: Zum 14. Mal in Folge reichten deutschlandweit Grundschulen, weiterführende Schulen und Berufskollegs ihre Ideen rund um das Thema Energie und Nachhaltigkeit ein und bewiesen einmal mehr Neugier und Kreativität. 73 technische, experimentelle und digitale Projekte, aber auch Musik- und Theaterstücke gingen 2020/2021 ins Rennen um die attraktiven Preise. Die Jury des Wettbewerbs staunte nicht schlecht und prämierte das Bettina-von-Arnim-Gymnasium aus Dormagen mit dem dritten Platz und 300 Euro in der Kategorie „Jahrgangsstufe fünf bis sieben“.

Großes naturwissenschaftliches Interesse haben die Schülerinnen und Schüler des Bettina-von-Arnim-Gymnasium bewiesen. In gleich drei Disziplinen, Physik, Chemie und Technik, haben sie experimentiert und geforscht. Zum einen haben sie Seifen und andere Pflegeprodukte selber hergestellt und analysiert, zum anderen haben sie eigene Flipperautomaten entworfen, gebaut und mit elektronischen Schaltungen ausgestattet. „Ich nehme bereits seit zehn Jahren am 3malE Schulwettbewerb teil. Wir freuen uns über den Preis und die Unterstützung durch Westenergie. Die Projekte fördern einerseits die Teilnehmenden und motivieren Interessierte im nächsten Jahr dabei zu sein“, berichtet Ina Hohn, Forscherlehrerin am Bettina-von-Arnim Gymnasium.

Insgesamt zwölf Schulklassen aus Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz freuen sich über Lohn und Anerkennung für ihre pfiffigen Projekte, aufgeteilt in die Wettbewerbskategorien Grundschule, Jahrgangstufe fünf bis sieben, acht bis zehn sowie Oberstufe und Berufskolleg. Zwei weitere Klassen erhalten Sonderpreise für ihre kreativen Ergebnisse.

„Wir bieten den Schülerinnen und Schülern durch den 3malE Schulwettbewerb die Möglichkeit, sich kreativ mit Themen aus der Welt der Energie und der Nachhaltigkeit zu beschäftigen und dabei auch handfeste Lösungen zu entwickeln“, erklärt Frithjof Gerstner, Kommunalmanager des Energieunternehmens Westenergie. Und: „Wir sind jedes Jahr begeistert darüber, wie vielfältig und innovativ die eingereichten Projekte sind, besonders unter den erschwerten Bedingungen der Pandemie.“ Vor dem Spiel ist nach dem Spiel: Der Wettbewerb 2021/22 startet gleich nach den Herbstferien. Informationen gibt es demnächst unter www.3malE.de/schulwettbewerb.

Um die Umsetzung der Projektideen zu ermöglichen, unterstützt 3malE alle teilnehmenden Schulen mit einem einmaligen Fördergeld in Höhe von 500 Euro. Die Jury aus Vertreterinnen und Vertretern der BNE-Agentur (Bildung für nachhaltige Entwicklung), FOM Hochschule, Stiftung Jugend forscht e. V., zdi-Netzwerk MINT, Regio und Techniklehrerverband TUF e. V. belohnt die besten Projekte mit Preisgeldern von insgesamt 10.000 Euro. Die beiden Sonderpreise sind mit jeweils 1.000 Euro dotiert.

Seit Beginn des Wettbewerbs vor 14 Jahren wurden insgesamt rund 1.600 „Ideen mit Köpfchen“ bei der Bildungsinitiative 3malE eingereicht. Alle Gewinner des diesjährigen 3malE Schulwettbewerbs unter www.3malE.de/schulwettbewerb.

Beitrag drucken
Anzeigen