(Foto: Sven Vüllers)

Schwalmtal, Viersen und Willich. Am 15. Mai 2022 findet die Wahl zum Landtag von Nordrhein-Westfalen statt. Die Sozialdemokraten aus Schwalmtal, Viersen und Willich wünschen sich Lukas Maaßen als Kandidaten.

Der 30-jährige Lukas Maaßen aus Willich möchte nächstes Jahr für die SPD als Kandidat im Wahlkreis Viersen I in den NRW-Landtag einziehen. Dabei erhält Maaßen sowohl Unterstützung seines eigenen Ortsvereinsvorstands als auch von den Sozialdemokraten aus Schwalmtal und Viersen. Alle drei Parteivorstände sprachen sich für Maaßen als SPD-Landtagskandidaten aus.

“Für uns ist Lukas der ideale Kandidat. Er steht für die Grundwerte der SPD und ist jemand, der bereit ist, Verantwortung zu übernehmen. Wir sind überzeugt, dass er mit seiner bürgernahen Art die Wählerinnen und Wähler überzeugen und ihre Interessen im Landtag gut vertreten wird”, erklärt Michael Lambertz, Vorsitzender der SPD Viersen.

“Lukas Maaßen ist ein Vertreter der jüngeren Generation, bringt aber aufgrund seiner bisherigen politischen Erfahrung und seiner beruflichen Tätigkeit alles mit, was ein Landtagsabgeordneter für unsere Region braucht. Er steht für frischen Wind und eine bessere Politik im Landtag. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Lukas”, sagt Marco Kuhn, Vorsitzender der SPD Schwalmtal.

“Über die Unterstützung aus Schwalmtal und Viersen freue ich mich sehr. Gemeinsam mit der SPD und den Menschen im Kreis Viersen möchte ich die Politik in NRW verändern”, so Maaßen, der seit 2018 Vorsitzender der SPD in Willich und seit der Kommunalwahl 2020 Fraktionsvorsitzender im Stadtrat ist.

Wer für die SPD letztendlich ins Rennen geht, entscheidet nach der Sommerpause eine Wahlkreiskonferenz des SPD-Kreisverbands.

 

Zur Person: Lukas Maaßen trat 2009 in die SPD ein und war seitdem in verschiedensten Funktionen der Partei und ihrer Jugendorganisation tätig. 2016 schloss er ein Studium der Politikwissenschaften mit dem “Master of Arts” ab, arbeitete danach als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Deutschen Bundestag und anschließend dreieinhalb Jahre für die Gewerkschaft der Polizei, zuletzt als stellvertretender Pressesprecher. Seit Kurzem ist Maaßen Pressesprecher einer großen kreisangehörigen Stadt in NRW.

Beitrag drucken
Anzeigen