(Foto: RWO)
Anzeige

Oberhausen. Rot-Weiß Oberhausen ist in die Saison 2021/22 gestartet. Dem Trainingsauftakt im Stadion Niederrhein wohnten rund 400 Anhänger des Regionalligisten bei.

Und die kamen während des knapp fünftstündigen Programms von Beginn an auf ihre Kosten. Alle Punkte waren minutiös durchgetaktet. Los ging es mit der Begrüßung der Fans zurück im Stadion durch den Vorstand um Hajo Sommers. Kurz darauf betraten die Regionalliga-Kicker – angeführt vom Trainerteam Mike Terranova, Dirk Langerbein, Paul Voß und Nurullah Can – den Rasen unter tosendem Applaus.

Nach dem ersten Kontakt mit der Revierkraft-Stehtribüne ging es über den Fototermin direkt in die erste Aufwärmrunde, die den Spielern durch erneuten Applaus versüßt wurde. Dann ging es für das Team, in dem bis auf Manuel Kabambi (krank) alle Neuzugänge mitwirkten, an die ersten Ballgewöhnungsübungen der neuen Spielzeit und von da aus in die Torschussaktionen. Nahezu jeder Abschluss wurde bejubelt und die RWO-Fans bekamen einen ersten Eindruck davon, dass die Akteure auf dem Rasen sich für diese Saison einiges vorgenommen haben.

Im Abschussspiel ging es dann auch gleich heiß her. Ausgerechnet der Jüngste auf dem Platz, Maurice Bank, eigentlich noch Spieler der eigenen U19-Bundesliga-Mannschaft von Markus Kaya und René Lewejohann, eröffnete das Torfestival nach einer scharfen Ecke per Kopf. Danach war es den Fans egal, ob Team „Schwarz“ oder Team „Orange“ das Rennen machte. Die Zuschauer hatten ihren Spaß an den vielen Toren und mutmachenden Spielzügen.

Nach 75 Minuten beendete Mike Terranova die erste Trainingseinheit und die Spieler verabschiedeten sich unter Applaus zu den Tischen am Spielfeldrand, wo die Trikotpaten der abgelaufenen Saison auf ihre „Patenkinder“ zum Meet & Greet warteten. Rund 20 Minuten gehörten die Spieler ihren persönlichen „Wegbegleitern“ und standen für Gespräche, Fotos und Autogramme exklusiv zur Verfügung.

In der Zeit versammelten sich die Fans von der Revierkraft-Tribüne auf der evo-Haupttribüne, wo die rot-weißen Kicker im Anschluss an das Meet & Greet zahlreiche Autogramm- und Fotowünsche erfüllten, bis um 13 Uhr die 35. Folge des Kultformats „Sach ma‘, Vorstand…“ live über die Bühne ging. Und das im wahrsten Sinne des Wortes.

Zunächst begrüßte Presse- und Stadionsprecher Thorsten Sterna den RWO-Vorstand an seinem „Stammtisch“, der dann das Wort an den scheidenden Aufsichtsratsvorsitzenden Hartmut Gieske und seinen kommissarischen Nachfolger Marcus Remark übergab. Während Gieske die Chance beim Schopfe ergriff, sich bei den Rot-Weiß-Fans und den Vorstandskollegen für die vergangenen 16 Jahre zu bedanken, nutzte Remark die Möglichkeit, den Fans aufzuzeigen, dass die beiden Gremien mit dem Verein noch viel erreichen wollen.

Danach standen Hajo Sommers und seine Vorstandskollegen im Kreuzverhör der anwesenden Fans. Bei sportbezogenen Fragen konsultierte Deutschlands wohl redseligstes Gremium seine persönlichen „Zusatzjoker“ hinzu und bat Patrick Bauder und „Terra“ auf die Bühne.

Gegen 14:30 Uhr waren alle Fragen beantwortet, alle Autogrammwünsche erfüllt und alle Rot-Weißen der gleichen Meinung: Die Saison 2021/22 kann kommen! Wir sind bereit!

Beitrag drucken
Anzeigen