Bürgermeister Christoph Tesche, Jessica Dehms vom Stadtmarketing, Cornelia Döhlert, Wirtschaftsförderung, Anja Zimmermann, Stadtmarketing, und Christian Wißing, Wirtschaftsförderung (v.r.n.l.) gaben im vergangenen Juli 2020 die Fünf-Euro-Gutscheine für die fleißigen Radler*innen aus (Foto: Stadt RE)
Anzeige

Recklinghausen. Es ist wieder soweit: Ein weiterer Aktionstag lockt am Samstag, 10. Juli, die Bürger*innen in die Altstadt Recklinghausens, um den hiesigen Einzelhandel und die Gastronomie zu stärken – selbstverständlich unter Einhaltung der geltenden Infektionsschutzmaßnahmen.

Bummeln oder mit Freunden und Familie essen gehen: Beides ist in der Guten Stube möglich – trotz Corona. Mit den Aktionstagen möchte die Stadtverwaltung Handel und Gastronomie, die es in der Corona-Pandemie bekanntlich besonders schwer haben, unterstützen – gemeinsam mit Akteur*innen aus der Altstadt und der Ortsgruppe des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC).

„Die bisherigen Aktionstage waren ein voller Erfolg und daran knüpfen wir jetzt nahtlos an“, sagt Bürgermeister Christoph Tesche. „Wir in Recklinghausen sind sehr stolz auf unsere lokalen Anbieterinnen und Anbieter. Gerade der Einzelhandel und die Gastronomie machen einen großen Teil des Charmes unserer Stadt aus. Damit das so bleibt, wollen wir alles, was in unserer Macht steht, tun, dass die Akteurinnen und Akteure nach der zurückliegenden, langen Schließung schnell wieder Fuß fassen können.“ Das Stadtoberhaupt ruft aber gleichzeitig dazu auf, die weiterhin geltenden Infektionsschutzmaßnahmen zu beachten. „Die Infektionszahlen sind derzeit zwar niedrig, trotzdem appelliere ich: Halten Sie weiterhin Abstand und tragen Sie – wo nötig – einen Mund-Nasen-Schutz. Nur so können wir dafür Sorge tragen, dass die Lockerungen, die wir gemeinsam und solidarisch erwirkt haben, bestehen bleiben können.“

Aktionstag – Was heißt das?
Am Samstag, 10. Juli, können Einkaufsliebhaber*innen auf ausgewiesenen Parkplätzen kostenfrei parken, mit den Bussen der Vestischen im Recklinghäuser Stadtgebiet umsonst fahren und einen Gutschein in Höhe von fünf Euro erhalten, wenn sie mit dem Fahrrad als eine*r der ersten 1.000 anreisen. Dieser Gutschein kann an demselben Tag ohne Mindestumsatz in allen teilnehmenden Geschäften und Restaurants der Altstadt eingelöst werden. Der Gegenwert wird den Unternehmer*innen selbstverständlich von der Stadt in vollem Umfang erstattet.

Auch fleißige Radler*innen können sich wieder auf besondere Aktionen freuen: kostenfreie Fahrradbewachung in einer temporären Radstation – diesmal neben der Gymnasialkirche auf der Heilige-Geist-Straße –, Möglichkeit der Benutzung einer Fahrradwaschanlage, Aufladen des E-Bike-Akkus und eine Fahrradcodierung durch den ADFC zur Sicherung vor Diebstahl. Für die Codierung des eigenen Drahtesels ist eine Anmeldung im Internet unter www.terminland.de/adfc-kvre/ oder per Telefon unter 0172/5305633 erforderlich.

Bürger*innen mit alternativen Fortbewegungsmitteln in die Altstadt locken: Neben den Aktionen für das Fahrrad macht dies auch die kostenlose Nutzung der Busse der Vestischen möglich.

Das klare Ziel dieses Aktionstages ist, Kundschaft wiederzugewinnen und dafür zu begeistern, lokal einzukaufen. Außerdem möchten die Gastronom*innen ein deutliches Zeichen setzen, dass ihre Türen wieder offen sind und gemeinsames Essengehen wieder möglich ist. „Es ist nur natürlich, dass während der Corona-bedingten Geschäftsschließungen ein Großteil der Kundschaft auf das Internet ausgewichen ist. Diese wollen wir aber möglichst zahlreich zurückholen“, erklärt Tesche die Strategie hinter den Maßnahmen. „Ich weiß aus vielen persönlichen Gesprächen, dass die menschenleere Innenstadt vielen Bürgerinnen und Bürgern bewusstgemacht hat, wie wichtig funktionierende Gastronomie und Einzelhandel für die Lebensqualität der Stadt sind. Deshalb lautet mein Appell: Kaufen Sie vor Ort und stärken sie so den lokalen Handel und die Gastronomie!“

Beitrag drucken
Anzeigen