Mohamed Fakhro freut sich sehr über die Geschenke von Bürgermeisterin Bettina Weist (Foto: Stadt Gladbeck)

Gladbeck. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die Ehrenpatenschaft für das Kind Mohamed Fakhro übernommen. Bürgermeisterin Bettina Weist überreichte am Freitag, 2. Juli, den Eltern Sabrin und Rabih Fakhro eine Urkunde, ein Geldgeschenk und ein Foto des Bundespräsidenten. Die Familie begrüßte die Bürgermeisterin sehr herzlich. Der dreijährige Mohamed freute sich besonders über den Korb mit Süßigkeiten.

Der Bundespräsident übernimmt auf Antrag die Ehrenpatenschaft, wenn einschließlich des Patenkindes sieben lebende Kinder von denselben Eltern oder demselben Elternteil (Mutter oder Vater) abstammen. Eine Ehrenpatenschaft kann nur einmal für eine Familie in Anspruch genommen werden. Dafür muss das Kind die deutsche Staatsangehörigkeit haben. Die Geburt des siebten Kindes darf nicht länger als ein Jahr zurückliegen. In Ausnahmefällen kann diese Frist auf bis zu drei Jahre verlängert werden. Den Antrag gibt es in der „Gladbeck Information“, Altes Rathaus, Zimmer 19. Dort kann der Antrag auch wieder abgegeben werden zur Weiterleitung an das Bundesverwaltungsamt Köln.

Beitrag drucken
Anzeigen