v.l. Ansgar Heveling MdB und Harald Zillikens (Foto: Stadt Jüchen)

Jüchen. Zu einem Arbeitsgespräch trafen sich am vergangenen Freitag MdB Ansgar Heveling und Bürgermeister Harald Zillikens im Jüchener Rathaus.

Themen waren unter anderem der Strukturwandel im Rheinischen Revier, von dem Jüchen mit dem Tagebau Garzweiler stark betroffen ist. Besprochen wurde auch die neulich bewilligte Förderung des „Grünen Korridors“ als Verbindung zwischen Schloss Dyck und dem „Grünen Ring“ rund um den Tagebau im Rahmen eines aus Bundesmitteln aufgelegten Programms.

Die vom Bundestag kurzfristig beschlossene Verbindlichkeit des „Offenen Ganztags an den Grundschulen“ wird, sofern der Bundesrat zustimmt, erhebliche finanzielle Auswirkungen auf alle Städte haben, die aus Bundesmitteln nur teilweise gedeckt werden. Bürgermeister Harald Zillikens bat Ansgar Heveling sich für eine bessere finanzielle Unterstützung durch den Bund einzusetzen.

Beitrag drucken
Anzeigen