Wollen sich für mehr Bildung für nachhaltige Entwicklung engagieren (v.l.): Bürgermeister Ralf Köpke, Dominique Walraevens (VHS Krefeld | Neukirchen-Vluyn), Dr. Marco Schmidt (Kompetenzzentrum BNE), Rüdiger Eichholtz (Kulturbeauftragter), Ulrike Reichelt (Stadtmarketing), Gisela Zwiener-Busch (Stadtbücherei) und Greta Wulfekötter (Kompetenzzentrum BNE) (Foto: Stadt Neukirchen-Vluyn)
Anzeige

Neukirchen-Vluyn. Neukirchen-Vluyn unterzeichnet gemeinsame Zielvereinbarung mit dem BNE-Kompetenzzentrum

Klima und Umwelt sind im Rahmen der Agenda 2030 global in den Fokus gerückt. Auch die Stadt Neukirchen-Vluyn setzt seit Jahren verstärkt auf die Themen Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit. Anfang des Jahres hat der Stadtrat eine umfangreiche, partizipativ erarbeitete Nachhaltigkeitsstrategie beschlossen. Eines der Ziele darin: Das Wissen über die 17 Nachhaltigkeitsziele stärker verbreiten und in das tägliche Handeln aller Neukirchen-Vluynerinnen und Neukirchen-Vluyner einfließen lassen. Um das zu befördern, hat die Stadt jetzt eine gemeinsame Zielvereinbarung mit dem BNE-Kompetenzzentrum unterzeichnet.

„Als Stadt können wir sehr gut ansetzen, Bildung für nachhaltige Entwicklung schon früh an Kinder und Jugendliche zu vermitteln“, so Bürgermeister Ralf Köpke anlässlich des Unterzeichnungstermins. „Die 2018 mit Hilfe der Heinz Trox-Stiftung ins Leben gerufene Initiative BNE beispielsweise macht Angebote für alle Altersklassen.“ Durch die Zusammenarbeit mit dem BNE-Kompetenzzentrum soll Bildung für nachhaltige Entwicklung entlang der gesamten Bildungskette thematisiert und noch stärker angewendet werden.

Verschiedene Einrichtungen der Stadt – Bücherei, VHS und der Kulturbeauftragte – sind bereits im Boot. Weitere sollen folgen. Im Rahmen des Projekts „Bildung – Nachhaltigkeit – Kommune“ wird es zunächst eine Analysephase geben, um Angebot, Nachfrage und Strukturen zu sichten. Anschließend geht es um Maßnahmen, die das Thema nachhaltige Stadt in besonderer Weise voranbringen und für die Stadtgesellschaft sichtbar und erfahrbar machen sollen.

Dr. Marco Schmidt, Projektleiter des BNE-Kompetenzzentrums am Standort Nord-West in der Nähe von Osnabrück: „Wir freuen uns, die Stadt Neukirchen-Vluyn als Modellkommune bei der weiteren Gestaltung und Entwicklung der Bildungslandschaft im Bereich BNE zu begleiten.“

„Wir möchten, dass die Nachhaltigkeitsziele weiter bekannt gemacht werden. Gleichzeitig soll das Verständnis übermittelt werden, wie ökologische, wirtschaftliche und soziokulturelle Aspekte voneinander abhängig sind“, so Bürgermeister Köpke. „Handlungsoptionen für den Alltag aufzuzeigen, niedrigschwellig und einfach, das wollen wir gemeinsam mit dem BNE-Kompetenzzentrum erreichen – und so langfristig für uns alle und unsere Umwelt sorgen.“

Der Hintergrund
In Bildungseinrichtungen und anderen Orten des Zusammenlebens sind die Bemühungen rund um die Nachhaltigkeitsziele oftmals wenig sichtbar. Mit Hilfe eines neuen Förderprogrammes BNE-Kompetenzzentrum Bildung – Nachhaltigkeit – Kommune (BiNaKom) soll das koordinierende Engagement von Kommunalverwaltungen unterstützt werden.

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt hat Neukirchen-Vluyn als eine von bundesweit 50 Modellkommunen ausgewählt, um die Stadt im Bereich BNE zu begleiten. Parallel evaluiert eine wissenschaftliche Begleitforschung die Prozesse in der Kommune und lässt die Ergebnisse laufend in die Begleitung der Kommune einfließen.

InfoKlick: https://www.bne-kompetenzzentrum.de

Beitrag drucken
Anzeigen