Schläger in die Höhe: Freuen sich mit den Vorschulkindern über eine gelungene erste Runde des Sportkarusselchens: Vertreter der Stadt Wetter (Ruhr), des Landessportbundes, des TC Volmarstein und der Kitas (Foto: Stadt Wetter (Ruhr))

Wetter (Ruhr). Die Freude am Sport und an der Bewegung war allen Kindern deutlich anzusehen: Beim Abschlusstag des „Sportkarusselchens“ sah man auf der Tennisanlage Oberwengern nur strahlende Gesichter. Seit April waren Mädchen und Jungen der Kitas Abenteuerland und Villa Kunterbunt mit viel Spaß dabei, sich zu bewegen und dabei spielerisch Sportarten kennen zu lernen.

Das Sportkarusselchen hat das Ziel, Vorschulkindern im Alter von fünf bis sechs Jahren Sportangebote spielerisch und kreativ näher zu bringen und bei Ihnen die Freude an der sportlichen Bewegung zu fördern. Zudem können so auch früh Talentente für bestimmte Sportarten entdeckt und dann gezielt gefördert werden.

„Wir waren in Wetter (Ruhr) ja bereits mit dem Sportkarussell, das sich mit einem ähnlichen sportlichen Angebot an Kinder im Grundschulalter richtete, ein Vorreiter für andere Kommunen“, so Bürgermeister Frank Hasenberg. „Dieses Erfolgsrezept wollen wir nun auch den Vorschulkindern anbieten.“

Die vom Kreis- und Landessportbund finanzierte Initiative begann – durch Corona verzögert – im April mit mehreren Wochen im städtischen Sport- und Freizeitbad in Oberwengern. Der zunächst für sechs Wochen angesetzte Sportblock wurde dann auf Wunsch der beteiligten Kitas um drei Wochen verlängert, da die Rückmeldungen der Kinder und Eltern so begeistert waren. Anschließend ging es dann auf die Tennisanlage des TC Volmarstein.

Auch die Beteiligung der heimischen Sportvereine beim Sportkarausselschen ist ähnlich wie beim Sportkarussell angelehnt: die Kinder sollen die unterschiedlichsten Sportangebote in der Harkortstadt kennen lernen und die Vereine können sich früh „ihren Nachwuchs“ heranbilden.

Organisiert wird das Angebot von Paul Espey mit einer eigens dafür geschaffenen Stelle auf 450 Euro-Basis. Zunächst ging es darum, die Kitas und die Vereine über das Projekt zu informieren und sie zum Mitmachen zu bewegen. Nach anfänglichem Zögern beteiligten sich die Kitas Villa Kunterbunt und Abenteuerland, die nun voll des Lobes über das Projekt sind. Eine dritte Kita hat bereits Interesse angemeldet.

Beim Abschlusstag bekam jedes Kind noch einen kleinen Sportbeutel überreicht, der mit vielen Überraschungen gefüllt war – von einem aufblasbaren Wasserball über ein Springseil und ein Geduldsspiel bis zu einer Frisbee und einem kleinen Ball. Und für den kommenden Schulstart waren noch ein Stift, ein Block und ein Radiergummi mit dabei.

Nach den Sommerferien geht das Sportkarusselchen in die zweite Runde. Nach einem Leichtathletik-block organisiert Paul Espey einige Handball- und Basketballeinheiten für die dann sicherlich wieder schwer begeisterten Kids.

Beitrag drucken
Anzeigen