(Foto: CDU-Fraktion MH)

Mülheim an der Ruhr. Zum Auftakt ihrer Sommerferien-Ortstermine zog es die CDU-Fraktion ins Grüne. „Livemusik, Getränke und gutes Essen im Grünen, das haben wir hier. Dafür muss man anderenorts weit fahren“, beschreibt der Speldorfer Stadtverordnete Bernd Dickmann den besonderen Reiz der SOL Kulturbar im Raffelbergpark, in unmittelbarer Nachbarschaft zum Theater an der Ruhr gelegen.

Hakan Mengil, der die SOL Kulturbar im ehemaligen Solbad seit über zehn Jahren betreibt, berichtete von den massiven wirtschaftlichen Folgen, die die Corona-Pandemie für ihn hat. „Während der Corona-Lockdowns“, so der Gastronom, „konnten wir hier gar nichts machen. Deshalb war und bin ich auf die Überbrückungshilfen von Bund und Land angewiesen. Für die letzten Monate konnte ich auch die monatliche Pacht nicht an die Stadt entrichten. Aufgrund der Corona Pandemie können wir zurzeit keine Indoor-Konzerte veranstalten, sondern sind auf eine Außenbühne angewiesen, vor der, wie zuvor im Innenbereich, etwa 150 Gäste unter der Beachtung der Corona-Abstandsregeln Platz finden.“ Er bat die CDU-Fraktionsmitglieder, sich in der Bauverwaltung dafür einzusetzen, mit den nötigen Genehmigungen einen durchgehenden Außenbetrieb in den nächsten Monaten, ohne bürokratische Erschwernisse und unnötige finanzielle Belastungen, sicherzustellen.
Dr. Roland Chrobok, stellv. CDU-Fraktionsvorsitzender: „Unsere Fraktion konnte sich von dem sehr attraktiven Angebot an Konzerten in dieser wunderschönen Location überzeugen. Es muss jetzt alles getan werden, damit dieser Teil des Kulturortes weiter lebendig bleibt! Wir helfen hier gern!“

Anschließend nutzte ein Teil der Fraktionsmitglieder die Möglichkeit zum Besuch des Konzerts mit der Band 78Twins & Friends und erlebten den kurzweiligen Auftritt des amerikanischen Gaststars Reginald Holden Jennings.

Beitrag drucken
Anzeigen