Hatten die Idee, den Kessel künftig mit Heizdampf betriebsbereit zu halten: Betriebsmeister Waldemar Redich (links) und PLT-Service-Techniker Stefan Saykowski (Foto: Currenta GmbH & Co. OHG)

Dormagen. Energiesparende Technik, verschleißarme Anlagen, effiziente Abläufe: Currenta wird Jahr für Jahr besser, weil die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich aktiv einbringen und ihre Ideen umgesetzt werden – ein Rückblick auf das vergangene Jahr

Für ein sicheres, effizientes und nachhaltiges Unternehmen: Insgesamt 1.165 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich 2020 wieder mit zahlreichen guten Ideen am Currenta Ideenmanagement beteiligt. „Dieses Engagement bringt wichtige Impulse für die Weiterentwicklung unseres Unternehmens zum Beispiel in den Bereichen Arbeitssicherheit und Nachhaltigkeit“, erklärt Geschäftsführer Frank Hyldmar. Insgesamt 1.972 Ideen wurden über das Jahr 2020 eingereicht.

Die Bandbreite reicht von technischen über prozessuale bis hin zu ökologischen Ideen, die das Unternehmen besser machen sollen. Ein aktuelles Beispiel aus dem Standort Dormagen: Der Elektrokessel dort wird künftig mit Heizdampf warmgehalten. Das senkt den Stromverbrauch und den CO2-Ausstoß um bis zu 920 Tonnen pro Jahr.

Effizienter dank Heizdampf
„Der Kessel kann über eine bereits vorhandene Heizschlange mit Heizdampf betriebsbereit gehalten werden, dafür braucht es keinen Strom“, erklären Betriebsmeister Waldemar Redich und PLT-Service-Techniker Stefan Saykowski. Die beiden hatten die Idee für die Umstellung – und freuen sich über die rasche Umsetzung: „Es ist toll, dass wir mit unserer Idee dazu beitragen konnten, Currenta ein Stück nachhaltiger zu machen“, sagt Redich. „Ich finde es gut, dass unser Unternehmen uns die Möglichkeit gibt, uns einzubringen. Davon profitieren am Ende alle“, ergänzt Saykowski.

Mit 1.119 Ideen wurde 2020 mehr als die Hälfte der eingereichten Vorschläge umgesetzt, was einer Umsetzungsquote von 53 Prozent entspricht. Currenta belohnte den Einfallsreichtum der Mitarbeiter*innen mit Prämien in Gesamthöhe von 553.051 Euro. Die höchste Einzelprämie lag bei rund 21.700 Euro. Der wirtschaftliche Nutzen aus den abgeschlossenen Ideen lag bei 1.429.001 Euro im ersten Jahr nach der Umsetzung – ein Plus von mehr als 134.000 Euro gegenüber dem Vorjahreswert.

Beitrag drucken
Anzeigen