Die AVEA hat bis in die Nacht Müll und Unrat beseitigt (Foto: Stadt Leverkusen)
Anzeige

Leverkusen. In Schlebusch sind die Einsatzstellen der Feuerwehr inzwischen abgeschlossen. In Opladen gehen die Abpumparbeiten dagegen noch weiter, um die betroffenen Gebäude danach wieder an den Strom anschließen zu können.

Die AVEA hat in der Nacht von Samstag auf Sonntag bis ca. 3.30 Uhr Müll und Unrat beseitigt. Dies diente auch dem Ziel, die Straßen für Rettungswege freizuhalten. Daher noch mal der dringliche Appell, keinen Sperrmüll oder Unrat auf die Straßen bzw. die Zuwegungen zu Häusern zu stellen, um mögliche Rettungseinsätze nicht zu behindern. Am Sonntagmorgen gingen die Aufräumarbeiten bereits um 7.00 Uhr weiter. Es sind unter anderem Sperrmüllfahrzeuge, Restmüllsammelfahrzeuge, Kippfahrzeuge, Bagger und Radlader im Einsatz. Die AVEA bittet darum, Mülltonnen vom Gewicht nicht zu überladen, damit eine Leerung am Fahrzeug möglich ist.

Wer Angehörige, Freunde oder Bekannte in Leverkusen oder im Rheinland vermisst, kann sich in Leverkusen an die Personenauskunftsstelle unter der Nummer 0214 – 20 60 10 wenden.

Autos, die Aufräumarbeiten behindern bzw. Rettungswege versperren, werden zeitnah abgeschleppt und auf den Parkplätzen unter der Stelze abgestellt. Die Fahrzeuge werden dort bewacht. Es wird zuvor durch Lautsprecheransagen auf die Abschleppmaßnahmen hingewiesen, damit die Halter von fahrtüchtigen Autos die Möglichkeit haben, ihre Autos umzuparken. Die Kosten für die Abschleppmaßnahmen werden den Haltern nicht in Rechnung gestellt.

Beitrag drucken
Anzeigen