(Foto: renatec)

Düsseldorf. Elf junge Geflüchtete aus den Ländern Irak, Iran, Eritrea, Guinea und Afghanistan haben am vergangenen Freitag ihren Hauptschulabschluss erhalten. Zwei davon erreichten einen sehr guten Notendurchschnitt. Sie waren Teilnehmer des „Projektes 18/25“ der zur Diakonie gehörigen renatec GmbH. Der Kurs dauerte ein Jahr und wurde vom Leo-Statz-Berufskolleg und Lehrern der renatec durchgeführt. Gefördert wird das Projekt von der Agentur für Arbeit. Die Absolventen sind zwischen 19 und 28 Jahren alt. Zehn davon haben bereits einen Ausbildungsvertrag.

Als Qualifizierungs- und Beschäftigungsgesellschaft unterstützt die renatec jedes Jahr hunderte Menschen in unterschiedlichsten Projekten auf ihrem Weg in die Arbeit.

Beitrag drucken
Anzeigen