Unfall an der Eichenallee (Foto: Feuerwehr Kleve)

Kleve. Am Mittwoch, dem 21. Juli 2021 wurde die Feuerwehr Kleve gegen 9:45 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Eichenallee in Rindern alarmiert. Auf der wenig befestigten Straße war eine Autofahrerin beim Wenden in einen Wassergraben gerutscht und konnte ihr Auto nicht mehr eigenständig verlassen. Sie konnte durch die Feuerwehr unverletzt aus ihrem Fahrzeug befreit werden.

Wegen einer Straßensperrung hatte die Autofahrerin versucht, die Eichenallee als Ausweichstrecke zu benutzen. Ein Poller auf halbem Weg zwang sie zur Umkehr. Bei dem Wendemanöver rutschte das Fahrzeug in den mit ca. einem halben Meter Wasser gefüllten Graben und blieb in Schräglage dort liegen. Als die Feuerwehr eintraf, war die Frau ansprechbar, hatte sich aber nicht selbst befreien können, da die Fahrertür sich nicht öffnen ließ. Das Fahrzeug wurde mit Steckleiterteilen gesichert. Eine Seitenscheibe musste zerstört werden, um eine Rettungsöffnung zu schaffen. Mit vereinten Kräften konnte die Frau aus dem Fahrzeug befreit werden. Sie konnte die Einsatzstelle unverletzt und selbstständig verlassen.

Im Einsatz waren die Löschzüge Rindern und Kellen, sowie die städtischen Bediensteten unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Carsten Luipers. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen