Andreas Neumann (rechts) zusammen mit Prof. Dr. Daniel Vallböhmer, Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie und Ärztlicher Direktor des Evangelischen Krankenhauses Dinslaken (Foto: EVKLN)
Anzeige

Dinslaken/Duisburg/Oberhausen. Neuer Standortleiter am Evangelischen Krankenhaus Dinslaken

Das Evangelische Klinikum Niederrhein plant für die Zukunft und hat eine wichtige Schnittstelle in der Unternehmensführung neu besetzt: Andreas Neumann ist seit dem 1. Juli neuer Standortleiter am Evangelischen Krankenhaus Dinslaken. Gleichzeitig ist der 37-Jährige auch für die kaufmännischen und organisatorischen Belange am Johanniter Krankenhaus Oberhausen und im – ebenfalls zum 1. Juli neu gegründeten – Medizinischen Versorgungszentrum Duisburg Niederrhein, einer hundertprozentigen Tochter des Klinikverbundes, zuständig.

Andreas Neumann hat nach dem Master-Studium „Wirtschaft Ostasiens“ an der Ruhr-Universität Bochum erfolgreich das Nachwuchsführungskräfte-Programm eines großen Gesundheitskonzerns durchlaufen. Nach Hamburg und weiteren Stationen im In- und Ausland war er zuletzt in der Geschäftsführung eines Krankenhauses in Burglengenfeld bei Regensburg tätig.

Die Zeit seit dem 1. Juli hat Andreas Neumann in Dinslaken, Oberhausen und Duisburg dazu genutzt, sich einen Überblick über die anstehenden Aufgaben zu verschaffen und insbesondere seine neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennenzulernen. Denn, wie er selber sagt, war es der tägliche Umgang mit Menschen, der ihn veranlasst hat, eine Laufbahn im Gesundheitswesen anzustreben.

Als eine von mehreren großen Herausforderungen sieht Andreas Neumann die fortschreitende Digitalisierung in den Krankenhäusern. In diesem Bereich und mit dem Ausbau der bestehenden Strukturen will er dazu beitragen, das Evangelische Krankenhaus Dinslaken als Teil des Evangelischen Klinikum Niederrhein für die Zukunft aufzustellen und dessen Rolle als wichtige Säule der Gesundheitsversorgung für die Menschen der Region zu festigen.

Beitrag drucken
Anzeigen