Arnulf Rybicki (Dezernent Bauen und Infrastruktur, links), Ulrich Heynen (stellvertr. Betriebsleiter Friedhöfe Dortmund, 3. v.l.), Ralf Dallmann (Leiter Friedhöfe Dortmund, Mitte), Birgitta Nicolas und Thorsten Trelenberg (1. und 2. v. r.) mit Kindern und Betreuerinnen der AWO-Kita Auf dem Hohwart (Foto: Stadt Dortmund)
Anzeige

Dortmund. Eine Festschrift zum 100-jährigen Geburtstag ist eine tolle Sache, aber eben auch nichts Ungewöhnliches. Der Eigenbetrieb Friedhöfe Dortmund hat sich zum Jubiläum etwas anderes überlegt: ein Mini-Buch für Kinder mit wunderschönen Illustrationen, in dem eine Erlebnistour über den Friedhof erzählt wird.

Als Arnulf Rybicki die ersten 100 Exemplare einigen Kindern der AWO-Kita Auf dem Hohwart und ihren Betreuer*innen als Geschenk überreichte, war die Begeisterung groß. Viele der Kinder waren schon mehrfach auf dem Hauptfriedhof und erkannten die Plätze, die im Mini-Buch zu sehen sind, schnell wieder.

Die Kinder erlebten dann eine Mini-Buch-Autoren-Lesung der besonderen Art. Autor Thorsten Trelenberg erzählte den Kindern sein Buch live und lebendig, aber ganz ohne den Charakter des Vorlesens. Mitreißend war das. Und alle zusammen gratulierten dann ganz laut: „Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, lieber Friedhof!“

Am Ende der Geschichte im Mini-Buch bekommen die Kinder ein Überraschungseis – das gab es dann auch für die Kinder der AWO-Kita. Ein definitiv erstklassiges Ergebnis für den Premieren-Test, wie das Mini-Buch „Unterwegs auf dem Dortmunder Hauptfriedhof“ bei den Kindern ankommt.

Wie die Idee zu dem Mini-Buch entstanden ist…

Es war kein zufälliges Zusammentreffen des bekannten „Flusspoeten“ Thorsten Trelenberg (Lyriker und Kinderbuchautor) mit Uli Heynen und Ralf Dallmann von der Betriebsleitung der städtischen Friedhöfe im Jahr 2019. Ein Zufall war es jedoch, dass das Gespräch über mögliche kulturelle Aktivitäten auf dem Hauptfriedhof zu einem ganz besonderen Buchformat führte, mit dem Thorsten Trelenberg Alltagsthemen kindgerecht vermittelt: dem Mini-Buch.

Es sind schon eine ganze Reihe von Alltagsthemen in Mini-Büchern behandelt worden. Das Thema „Friedhof“ kam aber bisher nicht darin vor. So wuchs die Idee, zum bevorstehenden 100-jährigen Jubiläum des Hauptfriedhofs eine ganz besondere Festschrift zu entwerfen. Sie sollte eine „Zielgruppe“ in den Blick zu nehmen, an die sich Jubiläumsschriften in aller Regel nicht richten.

Das Konzept des Mini-Buchs ist einfach. Es soll unterhalten und Spaß machen. Auf 8 Doppelseiten erzählt es eine unterhaltsame Geschichte von einem erlebnisreichen Tag auf dem Dortmunder Hauptfriedhof. Diese kleine Reise wird begleitet von farbenfrohen Zeichnungen der Grafik-Designerin und Kinderbuchillustratorin Birgitta Nicolas. Dahinter verbirgt sich auch die Idee, durch den unbedarften Umgang der Kinder mit dem Thema Friedhof, den Eltern eine neue Sichtweise zu ermöglichen. Der Friedhof als „besondere“ Naherholungsfläche und nicht nur als Ort für Trauerfeiern.

Gerade der Hauptfriedhof Dortmund wurde schon von seinen Ideengeber*innen vor mehr als 100 Jahren und jeden, die den Grundstein legten, nicht ausschließlich als „würdige und stimmungsvolle Stätte zur Aufnahme von Toten und als Ort der Trauer“ gedacht. Er sollte gleichzeitig „ein Ort in frischer und freier Luft sein, der Gelegenheit zur Selbstbesinnung und Verinnerlichung sowie zu Erholung und zum Genuss von Kunst und Natur bietet“. Diese Ansprüche wurden über die Jahrzehnte konsequent umgesetzt. Der Hauptfriedhof stellt sich heute nicht nur als Bestattungsort dar. Er bietet als größte Grünanlage Dortmunds zahlreiche Möglichkeiten zu einem ausgiebigen, anregenden und erholsamen Parkerlebnis.

Mit der Einrichtung eines Biotops, eines Naturlehrpfades, eines Zukunftsbaumpfades, der Beweidung der Talwiese mit einer Schafherde und nicht zu zuletzt dem 2019 entstandenen Begegnungsort am Glockenturm mit seinem Spielplatz bietet der Hauptfriedhof auch Kindern zahlreiche Anreize zum unbefangenen erfahren dieses besonderen Ortes. Dies war besonders im diesem Winter wunderbar zu beobachten, als Dortmund über eine Woche mit einer dichten Schneedecke überzogen war. Kälte und Sonnenschein spielten einmütig zusammen und die große Talwiese wurde von Sonnenaufgang bis zur Dämmerung intensiv als Rodelstrecke genutzt. Viele ältere Mitbürger*innen schauten dem munteren Treiben sehr interessiert zu. Besonders bei denen aus den Ortsteilen Brackel und Asseln wurden da sehr angenehme Kindheitserinnerungen lebhaft wach.

So entstand das Mini-Buch „Unterwegs auf dem Dortmunder Hauptfriedhof“. Es nimmt die Kinder mit auf eine Erlebnistour und führt sie wie ein „analoges Navigationsgerät“ an viele der beschriebenen Orte. Die Themen Tod und Trauer werden dabei bewusst nicht direkt angesprochen. Die „friedhofstypischen Einrichtungsmerkmale“ in den Illustrationen regen aber bestimmt die kindliche Neugierde an und bieten Anlass zu Fragen und Gesprächen.

Jetzt sind alle, die an der Entstehung dieses Mini-Buches mitgewirkt haben, sehr gespannt: Werden die Kinder und vielleicht ja auch Erwachsene genauso viel Spaß und Freude daran haben, wie Sie selbst? Sie sind auch ein wenig stolz darauf, dass in Dortmund das erste Kinderbuch Deutschlands entstanden ist, das keinen fiktiven, sondern einen realen Friedhof illustriert.

Das Mini-Buch findet man ab sofort im Öffentlichen Bücherschrank am Haupteingang des Hauptfriedhof (Am Gottesacker). Interessierte können es auch kostenlos per Email bei den „Friedhöfen Dortmund“ (friedhoefe@stadtdo.de) bestellen.

Beitrag drucken
Anzeigen