Petra Köhnen, die Seniorenbeauftragte der Stadt Korschenbroich, an einem der Fitnessgeräte (Foto: Stadt Korschenbroich)
Anzeige

Korschenbroich. Die Erwachsenen-Fitnessgeräte auf der Wiese am Rathaus Don-Bosco-Straße, gleich neben der Boule-Anlage, können gerne genutzt werden. Darauf macht Petra Köhnen, die Seniorenbeauftragte der Stadt, jetzt aufmerksam.

Drehen, drücken, treten, kurbeln, beugen, strecken: „Es macht Spaß, die unterschiedlichen Möglichkeiten und Anforderungen der Geräte auszuprobieren und zu nutzen“, findet Petra Köhnen. An jeder Fitness-Station befindet sich ein kleines Schild, das die korrekte und damit gesunde Anwendung erläutert. Unterschiedliche Muskelgruppen und nicht zuletzt die Koordination werden gefördert, wenn man sich auf diesen Parcours begibt.

„Die hochwertigen Geräte wurden seinerzeit vom Verein SÄG (Sport Ältere Generation) 50 plus gespendet, eine Station und eine Sitzbank hat uns darüber hinaus die Werner Eicker Stiftung zur Verfügung gestellt“, erklärt die Seniorenbeauftragte der Stadt. „Ich möchte alle Erwachsenen und gerade auch die Seniorinnen und Senioren in der Stadt ermutigen, davon regen Gebrauch zu machen.“ Man kann sich individuell daran sportlich betätigen, „eine Idee wäre es aber auch, wenn man sich zum Walken verabredet und die Fitness-Geräte mit in die morgendliche oder abendliche Runde einbezieht“, schlägt Petra Köhnen vor. Auch Gruppen aus dem Vereinssport können sich gerne angesprochen fühlen. „Manchmal glauben die Leute, dass die Gerätschaften nur für die Rathausmitarbeiterinnen und -mitarbeiter aufgestellt wurden“, lacht die Leiterin des Amtes für Soziales und Demografie. „Diese können – beispielsweise in der Mittagspause – auch gerne daran trainieren. Aber grundsätzlich ist die Nutzung allen Erwachsenen freigestellt.“

Beitrag drucken
Anzeigen