(Visualisierung © Hochschule Niederrhein)
Anzeige

Krefeld. Der Baustart für das Parkhaus der Hochschule Niederrhein an der Adlerstraße ist zugleich Startschuss für den geplanten Umbau des Campus Krefeld West. Dort soll ab 2023 ein modernes Technikum für den Fachbereich Chemie entstehen. Da dieser auf der derzeit als Parkplatz genutzten Fläche geplant ist, werden mit dem Bau des Parkhauses die Voraussetzungen für den Neubau geschaffen.

„Es ist eine gute Nachricht für die Hochschule Niederrhein, dass der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB NRW) jetzt mit dem Bau des Parkhauses beginnt“, sagt Hochschulpräsident Dr. Thomas Grünewald. „Es ist das erste nach außen sichtbare Zeichen, dass es mit dem Neubau des Technikums für unseren Fachbereich Chemie losgeht.“ Baubeginn für das hochmoderne Labor- und Bürogebäude mit einer Bruttogeschossfläche von 3150 m² ist voraussichtlich im Jahr 2022.

Der Fachbereich Chemie ist der älteste Fachbereich der Hochschule Niederrhein. Er geht zurück auf die Königliche Färberei- und Appreturschule, die 1883 an der Adlerstraße gegründet wurde. Wer heute in Krefeld Chemie studiert, kann unmittelbar in den Beruf starten. Der Fachbereich hat ein breites Spezialisierungs-Angebot sowohl in den Bachelor- als auch in den Masterstudiengängen. Dafür sorgen zahlreiche Labore, die unter anderem in dem neuen Technikum aufgebaut werden sollen.

Das Labor- und Forschungsgebäude ist mit zwei Vollgeschossen und einem Technikgeschoss geplant. Es beherbergt Labore inklusive Labornebenräume, Büro- und Kommunikationsflächen sowie Sozial-, Neben- und Technikräume. Die Räume werden hauptsächlich als klassische Laborräume für Chemie und Analytik genutzt. Neben einem Lagerraum für Gefahrstoffe gibt es noch spezifische Nebenräume für die Mikroskopie und verschiedene Messräume. 2024 soll das schlüsselfertige Gebäude übergeben werden.

Der Bau des Parkhauses soll elf Monate dauern. Insgesamt wird es fünf Parkebenen geben, auf denen 121 Autos Platz finden.

Beitrag drucken
Anzeigen