Insgesamt 15 Nachwuchskräfte unterstützen ab Anfang dieser Woche die Bottroper Stadtverwaltung in ihren Ausbildungsberufen (Foto: Carolina Kießlich/ © Stadt Bottrop)
Anzeige

Rhein-Ruhr. Am heutigen Montag startete für viele junge Frauen und Männer die Ausbildung in den Landkreisen, Städten und Gemeinden:

Bürgermeister Rainer Ritsche begrüßt neue Auszubildende im Rathaus

Wülfrath. „Auch mit der Ausbildung eigener Nachwuchskräfte wollen wir unseren absehbaren Fachkräftebedarf  decken“, so Bürgermeister Rainer Ritsche. „Umso mehr freue ich mich, in diesem Ausbildungsjahr sechs neue Auszubildende begrüßen zu dürfen“, so der Bürgermeister weiter, der heute gemeinsam mit Personalamtsleiter Marcus Benner drei neue Mitarbeiter*innen im Rathaus begrüßt und ihnen einen guten Start gewünscht hat.

Ein weiterer Auszubildender startet am 18. August in den Wunschberuf, zwei Einsteiger*innenfolgen am 1. September. Insgesamt werden dann, gemeinsam mit den zwei bisherigen Auszubildenden, acht junge Menschen in der Stadtverwaltung Wülfrath für das Berufsleben fit gemacht. „Bei Fragen finden Sie bei uns immer ein offenes Ohr“, so Ritsche und Benner, die den jungen Menschen die Unterstützung der Verwaltung für eine erfolgreiche Ausbildungszeit zugesagt haben.

Die angebotenen Ausbildungsberufe sind in diesem Jahr bunt gemischt: Bauzeichner*in, Notfallsanitäter*in, Fachangestellte*r für Medien- und Informationsdienste oder Fachangestellte*r für Bäderbetriebe waren ebenso dabei, wie ein Duales Studium Soziale Arbeit. Auch die klassische Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten fehlt nicht.

v. l. Nick Stötzel (Verwaltungsfachangestellter), Nadine Häuer (Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste), Robin Schneegans (Fachangestellter für Bäderbetriebe) mit Bürgermeister Rainer Ritsche und Personalamtsleiter Marcus Benner (Foto: Stadt Wülfrath)

 

Stadtverwaltung begrüßt neue Auszubildende

Castrop-Rauxel. Elf neue Auszubildende haben heute, 2. August, ihren Dienst bei der Stadtverwaltung angetreten. Als angehende Stadtinspektoren, Verwaltungsfachangestellte sowie Fachangestellte für Medien und Informationsdienste und praxisintegrierte Erzieher werden sie u.a. in der Stadtbibliothek, in den Bereichen Ordnung, Finanzen, Hauptverwaltung und in der Kita Mikado ihren ersten Einsatz haben, andere gehen bald in den Blockunterricht zur Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW in Gelsenkirchen. Die Auszubildenden, die zwischen 17 und 33 Jahre alt sind, durchliefen nach der Begrüßung durch den Ersten Beigeordneten Michael Eckhardt, das erste von zwölf Einführungsmodulen, lernten während einer Rathausrallye ihren neuen Wirkungsbereich kennen und besuchten ihre zukünftigen Einsatzorte. Insgesamt absolvieren derzeit 33 junge Menschen eine Ausbildung bei der Stadtverwaltung Castrop-Rauxel. In der Regel übernimmt die Stadtverwaltung über ein gesondertes Personalprogramm die Azubis nach ihrem Abschluss für ein Jahr, vielen Auszubildenden kann die Verwaltung danach eine dauerhafte Beschäftigung anbieten.

Online-Bewerbungen um eine Ausbildung bei der Stadtverwaltung sind für 2022 ab 1. Oktober 2021 möglich unter www.castrop-rauxel.de/ausbildung.

(Foto: Stadt Castrop-Rauxel)

 

Neue Auszubildende bei der Stadt – Begrüßung im Historischen Rathaus

Mülheim an der Ruhr. Corona-bedingt werden die neuen Auszubildenden in diesem Jahr auf zwei Starttermine aufgeteilt – am 2. August 2021 konnte Personaldezernent Dr. Frank Steinfort den ersten Teil der Auszubildenden bei der Stadt willkommen heißen.

Gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern des Personal- und Organisationsamtes, der Gleichstellungsstelle, des Personalrates sowie der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) der Stadt Mülheim an der Ruhr wurden die ersten 31 Auszubildenden im Historischen Rathaus begrüßt. Die Stadt Mülheim an der Ruhr wird damit auch in diesem Jahr wieder ihrer Verantwortung gerecht und stellt bedarfsgerecht insgesamt 59 Ausbildungsplätze in 10 unterschiedlichen Berufen zur Verfügung.

“Es ist mir eine Freude, Sie heute als neue Kolleginnen und Kollegen in der Stadtverwaltung Mülheim an der Ruhr willkommen heißen zu können und Ihnen mit der Ausbildung eine gesicherte berufliche Zukunft bieten zu können… Ich wünsche einen guten Start und Erfolg bei der Ausbildung!”, sagte Dr. Steinfort bei seiner Begrüßung im Ratssaal. Zudem appellierte er in Richtung der Nachwuchskräfte neugierig, kritisch und selbstbewusst zu bleiben. “Ihre Anregungen und Kritikpunkte sind uns wichtig! Sprechen Sie uns gerne jederzeit an. Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.”

Bei Problemen, Sorgen, Nöten können sich die Auszubildenden stets auf die Jugend- und Auszubildendenvertretung, den Personalrat sowie auf ihre Ausbildungsbeauftragten im Personal- und Organisationsamt, Daniel Bielarsz, Hendrik Wilken und Judith Grashoff verlassen.

Vielfältige Ausbildungsmöglichkeiten

Insgesamt starten in diesem Jahr Auszubildende in folgende Ausbildungsberufe: Verwaltungsfachangestellte*r, Fachinformatiker*in, Vermessungstechniker*in, Tierpfleger*in, Medientechnologie Druck, Erzieher*in, Bachelor of Laws, Verwaltungsinformatiker*in und Bachelor Soziale Arbeit.

Neue Auszubildende der Stadtverwaltung. Stadtdirektor Dr. Frank Steinfort begrüßt die neuen Auszubildenden an ihrem ersten Arbeitstag (Foto: Walter Schernstein)

 

Startschuss für junge Verstärkung

Bottrop. Viele neue Nachwuchskräfte in unterschiedlichen Ausbildungsberufen haben heute ihren ersten Tag bei der Stadt Bottrop.

In unterschiedlichsten Ausbildungsberufen starten seit Montag, 2. August, insgesamt 15 neue Nachwuchskräfte bei der Stadtverwaltung durch.

Oberbürgermeister Bernd Tischler hieß die jungen Frauen und Männer gemeinsam mit Ausbildungsleiter Asmir Sekic sowie Vertreterinnen und Vertretern des Personalrates, der Jugend- und Auszubildendenvertretung und der Gleichstellungsstelle im Rathaus willkommen und wünschte ihnen einen guten Start ins Berufsleben. – “Sie werden im Team der Stadtverwaltung auf offene Ohren und freundliche Herzen treffen.”

Nach einer offiziellen Vereidigung der Stadtsekretäranwärterinnen und der Aushändigung der Ausbildungsverträge an die weiteren Auszubildenden haben es alle 15 Frauen und Männer geschafft: Sie sind nun offiziell Teil der Stadtverwaltung. Nach einer Einführung in dienstliche Notwendigkeiten folgte durch Pressesprecher Andreas Pläsken eine Rathausführung.

Zu den jungen Nachwuchskräften gehören Sarah Grötschel, Viktoria Jankowski, Julia Kriesel, Jana Lohre und Joshua Martin, die zur Stadtsekretäranwärterin beziehungsweise zum Stadtsekretäranwärter ausgebildet werden.

Die jungen Nachwuchskräfte Ece Iscan, Ece Öztürk, Alp Ezici und Lennart Mauritz werden zu Verwaltungsfachangestellten ausgebildet.

Außerdem werden im gewerblich-technischen Bereich David Kemming und Robin Polak als Gärtner der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau,  Erdur-Can Cantürk als Elektroniker der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik, Malte Lenz als Vermessungstechniker, Johanna Schürken als Tischlerin sowie Shirin Ida Zitoun als Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste der Fachrichtung Bibliothek ausgebildet.

Die Ausbildungsberufe der Bottroper Stadtverwaltung erfreuen sich seit Jahren einer großen Beliebtheit. Dies zeige neben der positiven Rückmeldung der Auszubildenden auch die hohe Anzahl der jährlichen Bewerbungen, so die Stadtverwaltung. Gute Rahmenbedingungen wie die flexiblen Arbeitszeiten, die berufliche Sicherheit und insbesondere die Atmosphäre in den einzelnen Fachbereichen tragen maßgeblich zur Beliebtheit bei.

Auch in Zukunft möchte die Stadtverwaltung jungen Menschen eine interessante Perspektive bieten und wird deshalb wieder verschiedene Ausbildungsberufe für das Ausbildungsjahr 2022 anbieten. Die Stellenangebote werden in Kürze veröffentlicht.

– siehe Titelfoto –

 

Ausbildungsbeginn 2021 für fünf Nachwuchskräfte

Kevelaer. Am 01.08.2021 haben fünf Nachwuchskräfte ihre Ausbildung bzw. ihr Jahrespraktikum bei der Wallfahrtsstadt Kevelaer begonnen.

Jana Kempkens und Alina Jansen leisten ihr Anerkennungsjahr als angehende Erzieherinnen in der städtischen Kindertageseinrichtung „Spatzennest“ ab. Daniela Jung und Jacqueline Keurhorst beginnen eine Ausbildung zur Verwaltungswirtin. Dabei wechseln sie im Verlauf der Ausbildung die Einsatzbereiche innerhalb der Verwaltung. Daniela Jung wird zunächst in der Abteilung „Bürgerbüro“ eingesetzt und Jacqueline Keurhorst unterstützt das Team der Abteilung „Finanzen und Steuern“. Außerdem wird Julian Binn zum „Kaufmann für Tourismus und Freizeit“ in der Abteilung „Tourismus & Kultur“ ausgebildet.

Zum Einstieg in das „neue Berufsleben“ wurden sie durch den Bürgermeister Dr. Dominik Pichler und durch den Personalverantwortlichen Werner Barz begrüßt. Der Bürgermeister wünschte den Nachwuchskräften einen guten Start und einen erfolgreichen Ausbildungs- bzw. Praktikumsverlauf.

v.l. Dr. Dominik Pichler, Jana Kempkens, Daniela Jung, Alina Jansen, Julian Binn, Jacqueline Keurhorst, Werner Barz (Foto: © Wallfahrtsstadt Kevelaer)

 

14 Auszubildende aus fünf Berufsfeldern starten ihre Ausbildung beim Kreis Kleve 

Kreis Kleve. Der Ausbildungsjahrgang 2021 hat beim Kreis Kleve in diesen Tagen die ersten Schritte ins Berufsleben unternommen. Mit einem Einführungsseminar starteten die Berufsanfängerinnen und Berufsanfänger ihre Ausbildung bei der Kreisverwaltung. „In diesem Jahr können wir gleich fünf Berufsfelder anbieten und so insgesamt 14 jungen Menschen eine zukunftsfähige Ausbildung ermöglichen“, sagt  Zandra Boxnick, Allgemeine Vertreterin der Landrätin, bei der Begrüßung der Nachwuchskräfte. Mit der Einstellung von 14 Auszubildenden hält der Kreis Kleve auch in diesem Jahr die Zahl der Ausbildungsplätze auf einem hohen Niveau und leistet damit einen wichtigen Beitrag für die Berufsausbildung junger Menschen in der Region. Wie bereits in den Vorjahren bildet die Kreisverwaltung Kleve über den eigenen Bedarf hinaus aus, um dem allgemeinen Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

Im Rahmen des Einführungsseminars erhielten die Auszubildenden einen umfassenden Überblick über die Aufgaben und die Organisationsstruktur der Kreisverwaltung.

Neun junge Menschen haben mit der Ausbildung zur und zum Verwaltungsfachangestellten begonnen: Ramon Brings aus Kleve, Christian Creon aus Kalkar, Tamara Eichholz aus Rees, Jolina Israel aus Kleve, Lia Janßen aus Goch, Torben Koch aus Goch, Nils Lemken aus Uedem, Lena Peters aus Uedem sowie Jette Roosen aus Kranenburg.

Marina Linßen aus Geldern und Robin Neuy aus Bedburg-Hau haben die Ausbildung zur Vermessungstechnikerin / zum Vermessungstechniker begonnen. Zum Fachinformatiker für Systemintegration lässt sich Robin Waßermann aus Goch ausbilden. Sarah Boudaroui aus Issum hat die Ausbildung zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste – Fachrichtung Archiv – begonnen. Der Kreis Kleve bildet Stefan Bodden aus Goch zum Kreisvermessungsoberinspektoranwärter aus.

Zandra Boxnick (7.v.l.), Allgemeine Vertreterin der Landrätin, und Ausbildungsleiterin Heike Hendricks (3.v.l.) mit den neuen Auszubildenden des Kreises Kleve (Foto: © Kreis Kleve)

 

Bürgermeister begrüßt 26 neue Auszubildende bei der Stadtverwaltung

Recklinghausen. Stadtsekretäranwärter:in, Bauzeichner:in, Notfallsanitäter:in und Elektroniker:in – unter anderem in diesen Berufen beginnen bis zum 1. September 26 neue Auszubildende ihren Dienst bei der Stadt Recklinghausen.

Bürgermeister Christoph Tesche, Ausbildungsleiterin Sybille Middelmann, Vertreter:innen des Personalrates, der Gleichstellungsstelle sowie des Fachbereichs Personal und Organisation haben sie am Montag, 2. August, im Ruhrfestspielhaus Recklinghausen offiziell begrüßt.

Als Erstes stehen für die Berufseinsteiger:innen die Einführungstage auf dem Programm – natürlich angepasst an die Infektionsschutzmaßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Dabei lernen die neuen städtischen Mitarbeiter:innen ihre Rechte und Pflichten, die Stadtverwaltung, Arbeitssicherheits- und Umweltschutzaspekte sowie das Betriebliche Gesundheitsmanagement kennen. Gute Umgangsformen im Beruf werden wieder in einem Online-Seminar vermittelt.

Damit arbeiten ab dem 1. September insgesamt 82 Auszubildende und Anwärter:innen in 22 Berufen bei der Stadt Recklinghausen. Die neuen Berufseinsteiger:innen werden in folgenden Berufen ausgebildet: Stadtinspektor:in, Stadtsekretäranwärter:in, Verwaltungsinformatiker:in, Bauzeichner:in, Notfallsanitäter:in, Fachangestellte:r für Bäderbetriebe, Fachangestellte:r für Medien- und Informationsdienste Bibliothek, Erzieher:in, Vermessungstechniker:in, Elektroniker:in, Gärtner:in in Garten- und Landschaftsbau, Tischler:in und Veranstaltungstechniker:in.

(Foto: Stadt Recklinghausen)

 

Nachwuchskräfte beginnen bei der Stadt Wegberg

Wegberg. Am 02.08.2021 begann für sechs junge Menschen ein neuer Lebensabschnitt bei der Stadt Wegberg.

Frau Christine Karneth, Erste Beigeordnete der Stadt Wegberg sowie Frau Elvira Müller Deilmann, Leiterin des Fachbereiches Zentrale Verwaltungssteuerung, begrüßten die neuen Auszubildenden, Praktikantinnen und Praktikanten.

Herr Michael Drathen, Ausbildungsbeauftragter der Stadt Wegberg sowie Herr Lukas Hollmann, Jugend- und Auszubildendenvertreter gaben den Neulingen erste wichtige Informationen an die Hand und führten sie, nach einer kurzen Einführungsveranstaltung, durch das Rathaus. Anschließend wurden die Nachwuchskräfte zu ihren jeweiligen Fachbereichen gebracht.

Die Stadt Wegberg begrüßt in diesem Jahr eine Auszubildende im Beruf Verwaltungsfachangestellte, einen Inspektoranwärter (Bachelor of Laws mit Beginn am 01.09.2021), eine Praktikantin im Anerkennungsjahr zur staatlich anerkannten Erzieherin, eine Auszubildende in der praxisintegrierten Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin und zwei Jahrespraktikanten in der Hauptverwaltung.

(Foto: Stadt Wegberg)

 

16 Auszubildende starten ihre Ausbildung beim Kreis Borken – zehn Studierende folgen Anfang September

Kreis Borken. Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster begrüßte die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Kreishaus

Ausbildungsstart bei der Kreisverwaltung Borken: Am heutigen Montag, 2. August, begannen 16 Auszubildende mit ihrem ersten Arbeitstag im Kreishaus ihre Ausbildung. Die neuen Kolleginnen und Kollegen wurden zunächst durch Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster und Ausbildungsleiterin Gisela Röder in Empfang genommen und mit den besten Wünschen für den Ausbildungsstart in ihr neues Berufsleben begleitet. Zusätzlich beginnen Anfang September zehn Studierende ihr duales Studium zum Bachelor of Laws bei der Kreisverwaltung Borken.

„Der heutige Tag ist für Sie der Beginn eines neuen Lebensabschnittes. Ihnen werden durch diese Ausbildung in Zukunft viele Türen offenstehen“, freute sich Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster bei der Begrüßung. Davon profitiere dann auch die Kreisverwaltung, die auf motivierten Nachwuchs angewiesen sei und immer sehr gerne in die Ausbildung junger Kolleginnen und Kollegen investiere.

An den ersten beiden Tagen lernen die neuen Auszubildenden die Kreisverwaltung sowie ihr Zuständigkeitsgebiet näher kennen. Sie statten verschiedenen Bereichen, in denen ein hohes Bürgeraufkommen zur Tagesordnung gehört, einen Besuch ab. Dazu gehören zum Beispiel die Ausländerbehörde und die Zulassungsstelle. Des Weiteren besichtigen die neuen Kolleginnen und Kollegen zum Ausbildungsstart das Borkener Kreishaus. Dabei erhalten sie beispielsweise Einblicke in zusätzliche, wichtige Abteilungen sowie in die verschiedenen Sitzungssäle. Gleichzeitig werden den neuen Auszubildenden die geltenden Corona-Schutzmaßnahmen im Kreishaus nahegebracht, sodass sie bestens vorbereitet ins Berufsleben beim Kreis Borken einsteigen können.

Auch das Kennenlernen der Azubis untereinander darf natürlich nicht zu kurz kommen – und es bleibt auch noch ein wenig Zeit für Gespräche mit älteren Azubis, die ihr Wissen und ihre Erfahrungen direkt an den jungen Nachwuchs weitergeben können. Am Mittwoch sammeln die Auszubildenden dann ihre ersten beruflichen Erfahrungen, wenn es für sie in die ersten Praxisabschnitte in den verschiedenen Fachbereichen geht. Weitere gemeinsame Aktivitäten mit allen Neuankömmlingen in der Kreisverwaltung folgen in den nächsten Wochen, zum Teil auch in Zusammenarbeit mit der Jugend- und Auszubildendenvertretung.

Für den diesjährigen Ausbildungsstart erreichten den Kreis Borken insgesamt 276 Bewerbungen. Gisela Röder führt dies darauf zurück, dass der Kreis Borken ein attraktiver Arbeitgeber sei. Das liege sicherlich an den guten Rahmenbedingungen wie beispielsweise flexiblen Arbeitszeiten, modernen und vielseitigen Arbeitsplätzen sowie den Entwicklungsmöglichkeiten für jeden und jede. Sie hoffe auch für das kommende Jahr wieder auf viele gute und interessante Bewerbungen, so Gisela Röder. Bewerbungen für den Berufsstart am 1. August 2022 können noch bis zum 15. August 2021 eingereicht werden – Informationen dazu gibt es unter www.kreis-borken.de/ausbildung-studium.

Hier die Namen der neuen Auszubildenden:
Zu Verwaltungsfachangestellten werden Hannah Jödden und Alina Pennekamp aus Stadtlohn, Lina Röschenkemper aus Reken, Maja Schwane aus Borken und Lukas Ueffing aus Rhede ausgebildet. Verwaltungswirtinnen bzw. Verwaltungswirte, also Beamte im mittleren Verwaltungsdienst, werden Max Gorczyza aus Reken, Arne Ostendarp aus Stadtlohn, Nils Tenhündfeld aus Gronau sowie Nina Benning und Henrike Geuking aus Stadtlohn.

Eine Ausbildung zum Vermessungstechniker starten Roland Föcking aus Dorsten und Maik Klein-Hanefeld aus Südlohn-Oeding. Die Ausbildung zum Straßenwärter treten Paolo Mura aus Velen und Jan Schulte aus Südlohn an; ihr Arbeitsschwerpunkt liegt im Interkommunalen Bauhof in Gescher / Velen. Zum Fachinformatiker wird Janek Ehlting aus Bocholt ausgebildet. Sabrina Schmitz beginnt eine praxisintegrierte Ausbildung zur Erzieherin in der Integrativen Kindertagesstätte des Kreises Borken.

Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster (vorne links) und Ausbildungsleiterin Gisela Röder (oben in der Mitte) begrüßten die 16 neuen Auszubildenen der Kreisverwaltung Borken im Kreishaus (Foto: Kreis Borken)

 

Verwaltungsvorstand, Ausbildungsleitung und Personalrat begrüßen Nachwuchskräfte

Neukirchen-Vluyn. Willkommen im Rathaus: Eine Abordnung der Verwaltung und des Personalrats begrüßte heute früh die neuen Auszubildenden im Rathaus. Insgesamt acht junge Menschen beginnen einen neuen Lebensabschnitt bei der Stadt Neukirchen-Vluyn.

Lara Kutzka und Kiara Uhl werden zu Verwaltungsfachangestellten ausgebildet. Ihr Anerkennungspraktikum als Erzieherinnen absolvieren Sarah Velhorst und Katharina Wehren. Den Baubetriebshof wird Ramzi Al-Fazzani in seiner Ausbildung zum Straßenwärter verstärken, dort macht auch Christian Schmicking seine Ausbildung zum Gärtner, Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau. Ins duale Studium des Kommunalen Verwaltungsdienstes starten Elias Schwoerer und Cathrin Böhnisch.

Die neuen Auszubildenden mit Vertreterinnen und Vertretern der Stadtverwaltung und des Personalrates (Foto: Stadt Neukirchen-Vluyn)

 

Neue Auszubildende und Mitarbeiter/innen bei der Stadt Kamp-Lintfort

Kamp-Lintfort. Auch in diesem Jahr starten zum ersten August wieder neue Nachwuchstalente ihre berufliche Laufbahn bei der Stadt Kamp-Lintfort in den verschiedensten Bereichen.

Am heutigen Vormittag hat Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt alle neuen Auszubildenden sowie neue Kollegen und Kolleginnen im Rathaus herzlich begrüßt. Zusätzlich wurden auch die Auszubildenden, die ihre Prüfung vor Kurzem erfolgreich abgelegt haben, zu diesem Anlass geehrt.

Die Ausbildung zur/zum Verwaltungsangestellte/n beginnen in diesem Jahr Laura Lohmöller und Tobias Virgils aus Moers. Als Auszubildender zum KFZ-Mechatroniker startet Hakan Nazmiev, ebenfalls aus Moers.

Die praxisintegrierte Ausbildung zur Erzieherin (PIA) absolvieren ab August Beatrix Bork und Alexandra Koffler.

Das Anerkennungsjahr für Erzieher/innen beginnen in diesem Jahr gleich fünf angehende Erzieherinnen. Dies sind im Einzelnen: Lisa Bruckschen aus Moers,

Günay Cebe aus Kamp-Lintfort, Lara Dührkoop aus Duisburg, Vera Grun aus Rheurdt und Lynn Rademacher aus Kamp-Lintfort.

Außerdem starten noch zwei neue Kolleginnen ihre Praxisintegrierte Ausbildung zur Kinderpflegerin. Stefanie Seidt aus Kamp-Lintfort wird ihre Ausbildung in der Kita Bismarckplatz und Frau Ana Grittner in der Kita Bunte Welt absolvieren. Die beiden neuen Kolleginnen waren in den Einrichtungen jeweils schon als Alltagshelferinnen beschäftigt. Die Ausbildung ist eine Fördermaßnahme des Ministeriums für Schule und Bildung und des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW.

Das duale Studium zur/zum Inspektoranwärter/in starten ab September die Abiturienten/-innen Alina Fedyshyn aus Wesel, Severin Gremme aus Kamp-Lintfort und Jessica Nesbach aus Moers. Letztere hat zudem bereits eine Ausbildung zur Bankkauffrau erfolgreich abgeschlossen.

Lisa Gülluce wird das duale Studium im Bereich Verwaltungsinformatik / E-Government absolvieren. Die Rheinbergerin hat bereits eine Ausbildung zur Mediengestalterin für Bild und Ton sowie ein Studium im Bereich der Archäologie erfolgreich absolviert.

Neben den zahlreichen neuen Auszubildenden und Studierenden verzeichnet die Stadtverwaltung auch einen Neuzugang im Bauordnungsamt. Anastasia Freis wird ebenfalls zum ersten August als Architektin in Vollzeit angestellt.

Auch haben in diesem Jahr wieder einige Auszubildende ihre Abschlussprüfungen mit besonders guten Noten bestanden. Die Abschlussprüfung zur/zum Verwaltungsfachangestellte/n haben erfolgreich bestanden: Xenia Dauber, Hauke Helder, Loreen Hotz und Marie Kostros. Alle Absolventen konnten ihre Ausbildung mit der Note „gut“ abschließen.

Ebenfalls mit der Note „gut“ schloss Matthias Herber seine Ausbildung ab. Er absolvierte eine Ausbildung zum Bauzeichner bei der Stadt Kamp-Lintfort.

„Ich möchte allen Absolventen nochmals ganz herzlich zu ihren herausragenden Leistungen gratulieren. Die Ergebnisse zeugen von einem hohen Ausbildungsniveau bei der Stadt Kamp-Lintfort. Außerdem freuen wir uns natürlich über die zahlreichen Neueinstellungen und neuen Auszubildenden. Auch dies ist sicherlich ein Zeichen für die Attraktivität als Arbeitgeber und Ausbildungsstätte der Stadt Kamp-Lintfort“, so Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt.

(Foto: Stadt Kamp-Lintfort)

 

Landrat Ingo Brohl begrüßt 23 neue Auszubildende in der Kreisverwaltung

Kreis Wesel. Am Montag, 2. August 2021, begrüßte Landrat Ingo Brohl die neuen Auszubildenden herzlich bei der Kreisverwaltung: „Ich wünsche Ihnen eine erfolgreiche Ausbildung, die Ihnen Perspektiven für Ihre berufliche Zukunft öffnen soll. Mit einer qualifizierten, praxisnahen und möglichst breit angelegten Ausbildung und nicht zuletzt mit einem guten Abschluss legen Sie den Grundstein für ein erfolgreiches Berufsleben. Zu Ihrem Start in das Berufsleben wünsche ich Ihnen alles Gute.“

Der Kreis Wesel bildet in diesem Jahr wieder in verschiedenen Ausbildungsbereichen aus. Sieben Inspektoranwärterinnen und -anwärter, 14 Auszubildende für den Bereich Verwaltungsfachangestellte und zwei Auszubildende im Bereich Vermessungstechnik starteten am Montag ihre Ausbildungszeit.

Die Kreisverwaltung Wesel bildet in der allgemeinen Verwaltung für den eigenen Bedarf aus. Dementsprechend bestehen für die Auszubildenden gute Chancen, nach erfolgreich bestandener Ausbildung in ein Dauerarbeitsverhältnis übernommen zu werden. Zurzeit befinden sich insgesamt 75 Auszubildende in den verschiedenen Ausbildungsberufen im Hause.

„Ich gratuliere Ihnen, dass Sie eine gute Lehrstelle gefunden haben. Auf diese Chance müssen viele junge Menschen lange warten. Nutzen Sie Ihre Ausbildungszeit“, appellierte der Landrat an die neuen Auszubildenden.

Diese Nachwuchskräfte haben am 2. August 2021 ihren Dienst aufgenommen:

Verwaltungsfachangestellte

Dominik Andraczek
Jana Tahnee Deusing
Pia Emmrich
Emily Engenhorst
Lena Frank
Julius Günnemann
Carina Kröger
Lennart Damian Limbach
Corinna Mies
Marvin Nienhaus
Marco Sprehn
Melina-Marie Urbanek
Mara Urselmans
Nick Wilhelms

Inspektoranwärter/innen

Maximilian Böing
Emelie Deing
Kay Kämmerer
Nathalie Kurowski
Luisa Lagermann
Tom Richardt
Maybrit Tepaße

Vermessungstechniker/in

Josephine Kleye
Kevin Wißen

(Foto: Kreis Wesel)
Beitrag drucken
Anzeigen