Petra Lache blickt zurück auf ein abwechslungsreiches und intensives Berufsleben. Nun wurde die langjährige Mitarbeiterin der Stadtverwaltung Schwelm, die viele Bürger/innen als festen Bestandteil des Hallenbadteams schätzten, herzlich in den dritten Lebensabschnitt verabschiedet. Gute Wünsche gab es dafür von Bürgermeister Stephan Langhard, dem Beigeordneten Ralf Schweinsberg, Hildegard Peters als Leiterin des Fachbereichs Jugend, Schule und Soziales, Gabriele Hiller vom Personalbereich, Silke Engelberg (Leitende Schwimmmeisterin) und der Personalratsvorsitzenden Christiane Rath (Foto: Stadtverwaltung Schwelm / Nicole van Velzen)
Anzeige

Schwelm. Nach abwechslungsreichem Berufsleben

Mit herzlichen Worten des Bürgermeisters wurde jetzt im Schwelmer Rathaus Petra Lache in den dritten Lebensabschnitt verabschiedet. Frau Lache, die gebürtige Schwelmerin ist und hier zur Schule ging, hat viele Jahre in ihrem Ausbildungsberuf als Zahntechnikerin gearbeitet und erlernte später zudem den Beruf der Bürokauffrau.

1998 kam sie zur Stadtverwaltung Schwelm, wo sie, parallel zu ihrer Arbeit in der Parkraumüberwachung, als ausgebildete Rettungsschwimmerin im Schwelmer Hallenbad tätig wurde. Es war für sie keine Frage, von 2001 bis 2003 eine weitere Ausbildung zu absolvieren, nämlich die zur Fachangestellten für Bäderbetriebe. Schnell wurde Petra Lache fester Bestandteil des Hallenbadteams.

Zu ihren Aufgaben zählte u.a. der Umgang mit der Badtechnik, die Betreuung der Badegäste, die Beckenaufsicht und die Planung des Badbesuches für Nutzergruppen (z.B. Schulklassen). Darüber hinaus engagierte sich die beliebte Kollegin in der Schwerbehindertenvertretung der Stadtverwaltung sowie im Mitarbeiter/innenbeirat für das Zentralisierungsprojekt.

„Die Arbeit hat mir immer Freude bereitet“, zieht Petra Lache ein positives Fazit ihrer 23 Berufsjahre bei der Stadtverwaltung Schwelm. Ihre Zeit möchte sie fortan ihrer Familie und ihren Hobbys widmen, zu denen die Natur, die Gartenarbeit und das Segeln gehören.

Beitrag drucken
Anzeigen