Franz-Josef Spölmink vom Heimat- und Verkehrsverein mit Geschäftsstellenleiterin Kathrin Hüsch vor Schreibers Mühle. Dort wird bis spätestens November eine der insgesamt 16 neuen Info-Stelen aufgestellt. Von der gewonnenen 250-Euro-Extraspende der Sparkasse finanziert der Verein einen Flyer, in dem alle Stationen des Geschichtspfads verzeichnet sind (Foto: privat)
Anzeige

Alpen. Wozu drei Vereine die Extra-Spenden der Sparkasse nutzen

Vor den Resten von Schreibers Mühle wird im Herbst eine Info-Stele aufgestellt, die über die Geschichte der um 1720 erbauten Backsteinturmwindmühle berichtet. „Bislang gibt es in Alpen vier solcher Stelen, doch schon bald kommen16 neue dazu“, sagte Franz-Josef Spölmink jetzt bei einem Treffen am Mühlenstumpf. Der Vereinsvorsitzende erklärte Kathrin Hüsch von der Sparkasse am Niederrhein, warum der Geschichtspfad spätestens im November fertig sein muss. Nur dann bekämen der Heimat- und Verkehrsverein sowie der Förderverein Alpener Motte für ihr gemeinsames Baudenkmal-Projekt die bislang nur zugesagten öffentlichen Landesmittel auch ausgezahlt. „Zumindest das Geld für einen Flyer, der über die geschichtsträchtige Route informiert, ist schon da“, sagt Franz-Josef Spölmink und lacht. Der Heimat- und Verkehrsverein hatte vor Kurzem eine von drei 250-Euro-Extra-Spenden der Sparkasse am Niederrhein gewonnen.

Ebenfalls 250 Euro erhielt der Kirchenchor Cäcilia Veen. „Rund 30 Sängerinnen und Sänger zählt unser Chor“, sagt dessen Leiter Christian Hubert, der sich darauf freut, bald wieder mit den dienstäglichen Proben im Veener Pfarrheim beginnen zu können. Vielleicht ja schon mit neuen, weltlichen Noten, die der Verein vom Spendengeld kaufen will. „Mal schauen, vielleicht was von Abba oder von Udo Jürgens“, sagt Christian Hubert. Die Sonderspende von der Sparkasse kann auch der Musikverein Menzelen gut gebrauchen. „Wir veranstalten am Sonntag, 29. August, wieder einen Tag der offenen Tür in der Grundschule an der Ringstraße“, sagt Dirigent Malte Kolodzy und betont: „Alle Kinder ab neun Jahren, die beispielsweise Saxophon, Querflöte oder Schlagzeug lernen wollen, sind ab 11 Uhr herzlich willkommen.“

Beitrag drucken
Anzeigen