(Foto: Stadtwerke Bochum)
Anzeige

Bochum. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke Bochum haben in einer eigenen Aktion für Hilfsorganisationen und vom Hochwasser geschädigte Vereine im Stadtgebiet gesammelt. Die Belegschaft verzichtete für geleistete Mehrarbeit auf Auszahlung und stellte die Summe mehreren Organisationen zur Verfügung. Auf diese Weise gehen noch einmal 14.000 Euro an Flutopfer. Zuvor hatten die Stadtwerke bereits verschiedene Einzelspenden an betroffene Organisationen ausgezahlt.

„Unser herzlicher Dank gilt allen Kolleginnen und Kollegen, die bei der Aktion mitgemacht haben und auf diese Weise einen Beitrag zum Wiederaufbau leisten“, freut sich Frank Thiel, Geschäftsführer der Stadtwerke Bochum. Viele Stadtwerkerinnen und Stadtwerker waren bereits während des Hochwassers im Einsatz und hatten die Versorgung im Stadtgebiet sichergestellt bzw. bei der Behebung der Schäden unterstützt.

Beitrag drucken
Anzeigen