(Foto: © Assindia Cardinals)
Anzeige

Essen/Solingen. Richtungsweisendes Spiel bei den Paladins

Die Assindia Cardinals stehen an diesem Wochenende vor einem wichtigen Auswärtsspiel in der GFL2. Bei den Solingen Paladins muss das bislang sieglose Team den „Turnaround“ schaffen, um nicht weiter an Boden zu verlieren. Denn in der Nordstaffel der GFL2 stehen die Cardinals derzeit auf Rang sieben; direkt hinter dem morgigen Gegner. Der hat allerdings bereits zwei Spiele gewonnen – unter anderem das Hinspiel im Sportpark am Hallo.

„Wenn wir genau so spielen, wie in der zweiten Halbzeit im Hinspiel, dann ist alles möglich“, ist sich Offense Coordinator Florian „TicTac“ Hartmann sicher. „Die Sommerpause war gut und nötig. Wir könnten kleine Verletzungen auskurieren und an den Fehlern arbeiten“, betont er.

Defense Coordinator Klaudiusz Cholewinski hat die fünfwöchige Pause dazu genutzt, um seine Unit noch einmal ins Gebet zunehmen: „Wir haben in diesem Jahr mehr als 70% der Punkte durch individuelle Fehler zugelassen“, sagt er. Dazu komme, dass die Cardinals das erste Quarter häufig „völlig verschlafen“. Das sei ein ausschließlich mentales Problem, das es nun zu beheben gelte, betont Cholewinski.

Mit einem Sieg in Solingen würde das Team von Head Coach Bernd Janzen nicht nur das erste Spiel seit dem Wiederaufstieg in die GFL2 gewinnen, sondern könnte auch näher an das Mittelfeld der Nordstaffel heranrücken.

Kickoff bei den Solingen Paladins ist am Samstag (07.08.21) um 18 Uhr.

Beitrag drucken
Anzeigen