Konstanze Klosterhalfen (Foto: TSV Bayer 04 Leverkusen e.V.)
Anzeige

Leverkusen/Tokio. Konstanze Klosterhalfen läuft die 25 Stadionrunden im Olympischen Finale in 31:01,97min und belegt Platz 8.

Konstanze Klosterhalfen vom TSV Bayer 04 Leverkusen e.V. ordnet sich im ersten Teil des Rennens im Mittelfeld ein und wartet ab. Nach zwei Kilometern zieht sich das Feld etwas auseinander. Die Leverkusener Athletin bleibt noch vorne dran. Nach 5000m, wenn die meisten das Tempo nicht mehr mitgehen können, kommt sie mit einer Durchgangszeit von 15:19min als 13. über die Linie. Am Ende muss sie die Spitzengruppe zwar abreißen lassen, kann aber trotz der Verletzungssorgen im Laufe des Saison fast ihren eigenen deutschen Rekord (31:01,71min) verbessern und belegt einen sehr guten achten Platz mit 31:01,97min.

Dementsprechend ist die 24-Jährige zufrieden mit ihrer Platzierung in ihrem ersten Olympischen Finale: „Ich habe im Rennen gedacht, dass es nicht wirklich schnell ist und dass es nichts wird mit dem deutschen Rekord. Am Ende war es dann doch recht nah dran. Dass ich Achte geworden bin, macht mich richtig stolz. Für acht Wochen Training kann ich damit zufrieden sein und freue mich jetzt auf die weitere Saison. An der Startlinie habe ich an alle Menschen gedacht, die mir zuhause vor dem Fernseher zugejubelt haben. Das hat mich so glücklich gemacht, für sie bin ich heute auch gerannt. Es ist mein erstes Olympia-Finale, das kann ich so nehmen. Vielen Dank an alle die mich auf diesem Weg begleitet haben.“

Beitrag drucken
Anzeigen