( © )
Anzeige

Neukirchen-Vluyn. Die schlimmsten Befürchtungen der Bürgerinitiative Mitgestalten-NV, die sich seit Mai gegen Auskiesungen in Neukirchen-Vluyn positioniert, sind bestätigt worden: Der Regionalverband Ruhr hat Karten veröffentlicht, die für unsere Stadt Baggerlöcher auf 180 Hektar ausweisen: Vom Schulzentrum an der Tersteegenstraße bis zur Halde Norddeutschland erstreckt sich demnach das Gebiet, das nach den Wünschen der Kiesindustrie langfristig ausgekiest werden soll.

Die Mitglieder der Bürgerinitiative fürchten, dass das Naherholungsgebiet zwischen den beiden Stadtteilen Neukirchen und Vluyn auf Jahrzehnte unbenutzbar sein wird, weil Bagger und Lastwagen die Straßen blockieren werden. Die stark frequentierten Fahrrad- und Spazierwege zwischen den Feldern würden durch Lärm, Schmutz und gefährlichen Schwerlastverkehr beeinträchtigt.

Der RVR hat weitere Auskiesungsflächen unter anderem in Alpen, Kamp-Lintfort und Rheinberg benannt. Die Neukirchen-Vluyner Bürgerinitiative wird mit den dortigen Initiativen sowie mit dem Niederrheinappell den gemeinsamen Widerstand organisieren.

Zu den Plänen des RVR geht es über diesen Link: https://www.ruhrparlament.de/meeting.php?id=2021-PA-55

Weitere Informationen und eine Möglichkeit, sich für einen Newsletter anzumelden, gibt es hier: https://www.mitgestalten-nv.de/

Für jene, die sich vor Ort selbst ein Bild machen wollen, die BI Mitgestalten-NV ist am 15.08.21 mit dem Landtagsabgeordneten René Schneider auf Tour. Als Abschluss seiner diesjährigen Sommertour bietet Herr Schneider eine Wanderung in und um Neukirchen-Vluyn herum an. Dabei soll auch deutlich werden, welche Landschaft durch die geplanten Auskiesungsflächen für immer verloren gehen würde: Sonntag, 15. August 2021, um 14 Uhr, Parkplatz am Fuße der Halde Norddeutschland, Geldernsche Straße, 47506 Neukirchen-Vluyn.

Beitrag drucken
Anzeigen