(Foto: Stadt Kaarst)
Anzeige

Kaarst. Die Stadt Kaarst arbeitet weiter an der Verbesserung der Wasserqualität im Stadtparksee. Dabei kommen sogenannte Röhrichtinseln zum Einsatz: Diese mit Pflanzmatten bestückten Schwimminseln wurden jetzt im nördlichen Teil unweit des Springbrunnens am Ufer ergänzt. „Die Röhrichtinseln nehmen mit ihrer speziellen Bepflanzung überschüssige Nährstoffe aus dem See auf und verbessern so die Wasserqualität. An heißen Tagen sorgen die Inseln für mehr Schatten und kühlen den See auf ganz natürliche Weise“, sagt Ann-Kathrin Esch vom Umweltteam der Stadt Kaarst. Für viele Fischarten im See dienen die Inseln zudem als Rückzugsort. Damit die bepflanzten Inseln nicht auf den See treiben, sind sie fest im Boden verankert und an der Oberfläche mit Gittern zusätzlich gesichert.

Die gerade installierten Röhrichtinseln ergänzen die bereits bestehenden Pflanzinseln. Zwischenzeitlich hatte eine große Gänsepopulation, ein erhöhter Fischbesatz und die Fütterung von Fischen und Wasservögeln durch Bürger den Stadtsee stark belastet. Mit den bisherigen Maßnahmen konnte bereits eine signifikante Verbesserung erzielt werden. Die Stadt Kaarst weist in diesem Zusammenhang noch einmal darauf hin, die Tiere im Stadtparksee nicht zu füttern und keine eigenen Fische oder Wasservögel im

See auszusetzen.

Beitrag drucken
Anzeigen