Solche Situationen soll es nach dem Willen der CDU auf der Blumenstraße nicht mehr geben (Foto: privat)
Anzeige

Kevelaer. Die Straßenzustände auf der Blumenstraße, Bachstraße, Mittelstraße sowie Broeckhof und Drissenpass im Kevelaerer Westen entsprechen nach Auffassung der CDU eher denen einer ausgebesserten Baustraße als einer den heutigen Anwohnerbedürfnissen entsprechenden Wohnstraße.

Der CDU-Vorsitzende Michael Kamps hat nun die Initiative ergriffen und über seine Fraktion einen Antrag an die Stadtverwaltung gestellt, dass dieser Zustand behoben wird und die Straßen zeitgemäß ins Gesamtbild der Wallfahrtsstadt Kevelaer integriert werden.

„Wir wollen zwei Dinge erreichen,“ erläutert Kamps das Vorhaben, „Erstens den Endausbau der Straßen mit einer vernünftigen Verkehrsführung, sodass sich dort Fußgänger, Radfahrer aber auch Autofahrer ohne gegenseitige Gefährdung bewegen können und dies zweitens mit einer Verkehrsberuhigung verbinden“. Wichtig ist der CDU jedenfalls eine schnelle Milderung des jetzigen Verkehrsgeschehens, weil dort ein Kindergarten ist und die Straßen von vielen als Weg zur Hubertusschule oder auch zur Evangelischen Kirche benutzt werden.

Beitrag drucken
Anzeigen