(Foto: Bodo Herlyn)
Anzeige

Mettmann. Das Neandermahl am Samstagabend war die erste große Veranstaltung, die das im April gegründete Frauennetzwerk Mettmann auf die Beine gestellt hat. Und es war auch gleich ein Erfolg: bepackt mit Taschen, Körben und Bollerwagen trafen die Mettmannerinnen und Mettmanner gegen 19.30 Uhr auf dem Marktplatz ein und verwandelten 19 von der Feuerwehr aufgestellte Bierzeltgarnituren, die zum Teil auch von Mettmann Sport gestellt wurden, in festlich gedeckte und bunt dekorierte Tafeln. Von vegetarischer Quiche über Tapas, Salat, Frikadellen, Braten und Nachtisch war alles dabei. Dazu gab es Bier, Sekt, Wein und andere gekühlte Getränke.

Bürgermeisterin Sandra Pietschmann begrüßte zusammen mit Mitorganisatorin Dagmar Grotendorst die Gäste und bedankte sich bei allen Mitwirkenden. „Welch eine Gaumenschmauserei“, zeigte sie sich vom kulinarischen Angebot begeistert und auch Dagmar Grotendorst bestätigte: „Welch bunter Blumenstrauß an Köstlichkeiten und was für eine traumhafte Deko.“

Nach der Gründung des Frauennetzwerks hatte sich Ende Juni eine Gruppe kulturinteressierter Frauen unter Leitung von Sandra Pietschmann per Zoomkonferenz getroffen. Es entstand die Idee, das Projekt „Neandermahl“ als erste Aktion des Frauennetzwerks noch in diesem Sommer auf die Beine zu stellen, was dann in Zusammenarbeit mit der Werbegemeinschaft Mettmann-Impulse innerhalb kürzester auch Zeit gelang: Bettina Barth stand mit Tipps rund um Stromanschluss und Genehmigungen zur Seite, Ingo Grenzstein entwarf ein Werbeplakat. Es war gleichzeitig die erste Veranstaltung, die unter dem neuen Label „Mein Mettmann“ – das den Standort stärken soll – stattfand.

Die Menschen an den Tischen waren sichtlich glücklich, endlich wieder in lockerer Runde mit Freunden und Bekannten zusammen zu sitzen, genossen die Gespräche und das besondere Ambiente auf dem Marktplatz. Und selbst der Wettergott hatte ein Einsehen: Bis auf ein paar Regentropfen blieb es bis zum Ende der Veranstaltung trocken.

Für die passende musikalische Untermalung des stimmungsvollen Abends sorgte die vierköpfige Band „Jazzophine“ aus Düsseldorf. Die Musiker um Sängerin Josie trafen in jeder Hinsicht den richtigen Ton und die richtige Lautstärke und bekamen viel Applaus vom Publikum. Die Bandmitglieder waren ebenfalls begeistert von der guten Stimmung und der tollen Atmosphäre auf dem Kirchplatz: „Wir kommen gerne wieder“, so Bassist Christian Neumann. Eine Wiederholung im nächsten Jahre wünschen sich auch die Mettmannerinnen und Mettmanner, die dabei waren – viele wären gerne noch ein bisschen länger an den Tischen sitzen geblieben.“

Beitrag drucken
Anzeigen