(Foto: privat)
Anzeige

Willich. Kostenlose Schwimmkurse für Dritt – und Viertklässler in den Sommerferien

In den Sommerferien werden kostenlose Schwimmkurse für Dritt – und Viertklässler angeboten, die sonst aufgrund des wegen Corona ausgefallenen Schwimmunterrichts in der Schule, aus den verschiedensten Gründen wenig Chancen gehabt hätten, das Schwimmen vor dem Abschluss der Grundschule noch zu erlernen. Die dreiwöchigen Kurse wurden vom Familiengrundschulzentrum, De Bütt und DLRG gemeinsam auf den Weg gebracht und finden gerade noch bis zum Ferienende täglich in zwei Gruppen in der Zeit von 8 Uhr bis 10 Uhr statt.

Petra Juntermanns-Leusch koordiniert das Familiengrundschulzentrum und hat die Kurse organisiert. Sie ist sehr froh darüber, dass sie De Bütt und die DLRG als Partner mit jahrelanger Erfahrung für die Kurse gewinnen konnte. DLRG Vorsitzender Hermann-Josef Wenten hatte ihr schnell die Unterstützung für die 15 Termine zugesagt.

Die Eltern, und natürlich auch die Kinder selbst, waren durchweg sehr dankbar über die Ermöglichung der Kurse. Sie bringen die Kinder morgens ins Schwimmbad, wo sie von Marie Zich in Empfang genommen, betreut und unterstützt werden. Die eigens hierfür eingestellte Betreuungskraft organisiert die Kurse vor Ort und sorgt dann dafür das alle pünktlich ins Wasser kommen. Die Schulleitung ist ebenfalls mehrmals in der Woche vor Ort, um mit allen Kindern einen Coronatest zu machen. Marie Zich bewundert den Einsatz der Kinder: „Alle sind sehr motiviert, ein Junge hat trotz sprachlicher Schwierigkeiten sogar die Schwimmregeln auswendig gelernt“, sagt sie anerkennend. „Ein Schwimmschüler kaufte extra eine Badekappe und ein anderer Junge hat sich eine neue Badehose zugelegt, weil er meinte, dass er mit der neuen Hose schneller schwimmen kann, das Seepferdchen wurde dann auch direkt an die neue Hose genäht“, betont Marie Zich.

Der Schwimmunterricht der insgesamt 15 Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren wird in zwei Gruppen unter der fachkundigen Anleitung drei erfahrener Ausbilder und Ausbilderinnen gestaltet. Katja Evening ist eine der ehrenamtlichen Anleitenden der DLRG, die die Kinder über 3 Wochen betreut hat. Sie ist begeistert darüber, dass die Kinder mit Freude mitgemacht haben und in den Ferien frühmorgens mit größter Freude das Schwimmen geübt haben. „Alle Kinder haben ihre Sache super gemacht“, freut sich die erfahrene ehrenamtliche DLRG Ausbilderin über die Erfolge ihrer Schwimmschüler/-innen, die inzwischen offensichtlich die anfängliche Berührungsangst vorm Wasser verloren haben. „Das Alter der Kinder war beim Unterricht wohl sogar ein Vorteil, alle Kinder konnten unsere Hinweise sehr gut aufnehmen und auch schnell umsetzen“, meint die erfahrene Rettungsschwimmerin. Sie ist deshalb auch sehr zuversichtlich, dass alle ihr Seepferdchen machen werden und einige sogar noch das Schwimmabzeichen-Bronze absolvieren.

Info: Seit Anfang dieses Jahres gibt es in Willich an der Schule im Mühlenfeld das erste Familiengrundschulzentrum. Alle Willicher Familien sollen hier eine offene Tür und diverse, am Bedarf der Familien orientierte, über das normale schulische Programm hinausgehende Angebote vorfinden. Die Schule im Mühlenfeld erhält hierfür Fördergelder des Landes. Geplant ist beispielsweise ein offenes Elterncafé in der Schule, wo Fragen beispielsweise zur Einschulung besprochen werden. Die Koordinatorin Petra Juntermanns-Leusch und die Schulleiterin der Schule im Mühlenfeld, Elke Husmann-Zich, besprechen sich regelmäßig, stellen Bedarfe fest und beraten dann über mögliche Angebote. Auch Ferienangebote gibt es regelmäßig, so ist für die Herbstferien eine einwöchige „Herbstferien-Akademie“ mit Musik-, Sport- und Kunstangeboten geplant.

Beitrag drucken
Anzeigen