v.l. Norbert Müller, Anestis Ioannidis, Jörg Longerich, Cederic Wilmot, Mike Kückemanns, Leo Thoenissen (Foto: Stadt Nettetal)
Anzeige

Nettetal. Seit Donnerstag sind Mike Kückemanns und Cederic Wilmot, Mitglieder des Löschzuges Kaldenkirchen der Freiwilligen Feuerwehr Nettetal, auf dem Weg nach Griechenland. Sie fahren ein außer Dienst gestelltes Feuerwehrfahrzeug nach Griechenland. Die Stadt hatte zuvor das Fahrzeug an die Nettetaler Hilfsorganisation Human Plus übergeben, deren Vorsitzender Anestis Ioannidis wird die beiden Feuerwehrleute vor Ort erwarten und dolmetschen.

Die Hilfsorganisation war vor einigen Tagen aus Griechenland gebeten worden zu helfen, da der Zivilschutz alleine die Vielzahl von Bränden nicht löschen kann. Anlass für Ioannidis mit der Stadt in Kontakt zu treten. Stadt und Politik beschlossen schnell und unbürokratisch zu helfen und stellten das Löschfahrzeug zur Verfügung. Das Löschfahrzeug ist ausgestattet mit der Grundausstattung zur Brandbekämpfung und wird im Kreis Serres eingesetzt. Das Fahrzeug wurde vor der Abreise mit Hilfsgütern für die von Brandkatastrophe betroffenen Menschen auf Euböa beladen. Zuvor waren die Bürgermeister der Region an Human plus herangetreten und hatten um konkrete Hilfe gebeten. Das Fahrzeug führt Schutzmasken, Hygieneartikel und Desinfektionsmittel mit, die direkt an die betroffenen Dörfer geliefert werden.

Beitrag drucken
Anzeigen