Fanta Keita (Foto: Jörg Dembinski / Spielbilder Werkselfen TSV Bayer 04 Leverkusen)
Anzeige

Leverkusen. Nachdem die fünfte Woche der Saisonvorbereitung am Montag mit dem obligatorischen Fotoshooting noch entspannt startete, lief es ab Dienstag weniger rund für die Leverkusener Werkelfen.

So verlor der Erstligist am Mittwoch ein Testspiel beim Nachbarn und Zweitligisten TVB Wuppertal mit 25:26. Der schwache Auftritt hatte sich bereits am Dienstag im Training angedeutet, so Cheftrainer Martin Schwarzwald, der bei seinen Spielerinnen „eine körperliche und vor allem mentale Leere nach der Trainingslagerwoche zuvor“ feststellen musste.

Dieses mentale Tief sollte am Freitag seinen Höhepunkt erreichen. Im ersten von zwei Testspielen in Blomberg kam der TSV Bayer bei den Gastgebern der HSG Blomberg-Lippe mit 18:37 förmlich unter die Räder.

„Ich hatte nach den Eindrücken der Woche schon im Vorfeld ein mulmiges Gefühl. Dies hat sich dann leider bestätigt, als wir von einem hervorragend eingespielten Vorjahrsfünften völlig überrollt wurden. Dass Blomberg dann am Samstag auch noch den Meister Borussia Dortmund geschlagen hat, bestätigt dann zumindest die gute Frühform der HSG“, so Schwarzwald.

„Wir mussten zwar auf Naina Klein (Zahn) und Lilli Hoste (Platzwunde aus dem Wuppertal-Spiel) verzichten und haben auch bei Svenja Huber zeitweise ein wenig Vorsicht walten lassen, dennoch hatte ich mir kämpferisch und emotional mehr Gegenwehr erwartet“, so der Coach, der ein Sonderlob an Fanta Keita verteilte, „die nach der langen Verletzung immer besser zurückfindet und einen guten Auftritt hingelegt hat.“

Einen wesentlich besseren Auftritt legten dann alle Werkselfen am Samstag hin. Nach einem Teammeeting am Morgen folgte am Mittag Testspiel Nummer zwei gegen den Buxtehuder SV. Zwar lagen die Leverkusenerinnen zu Beginn noch deutlich zurück, doch über eine offensive Deckung kämpfte sich das Team raus aus dem mentalen Tief.

„Am Ende hatten wir die Möglichkeit auf ein Remis, doch sind wir zu häufig an der starken Katharina Filter im BSV-Tor gescheitert. So verpassen wir frei das mögliche 25:25 und kassieren dann postwendend den 24:26-Schlusspunkt. Dennoch war ich zufrieden, da die Mannschaft die Reaktion gezeigt hat, die ich angesprochen und gefordert habe“, so Schwarzwald.

Am Mittwoch folgt dann ein weiteres Testspiel gegen den Zweitligisten TV Aldekerk, ehe am kommenden Wochenende mit dem Dentsply Sirona Cup in Bensheim „ein Turnier, welches wir weiter für unsere Entwicklung nutzen wollen“ auf dem Programm steht.

 

Vorbereitungstermine Werkselfen:

Sa., 24. Juli                      Testspiel TSG Eddersheim (in Hattersheim) 30:19
So., 25. Juli                      Testspiel 1. FSV Mainz 05 (in Mainz) 26:23

Mo.- Fr., 02. – 06. August  Trainingslager in Große Ledder/Wermelskirchen
Di., 03. August                  Testspiel TuS Lintfort (Fritz-Jacobi-Halle) 30:21

Sa./So., 07./08. August     Domstadt-Cup in Fritzlar
Spiel 1: HSG Bensheim/Auerbach 16:20
Spiel 2: SV Germania Fritzlar 20:11
Spiel 3: 1. FSV Mainz 05 15:13
Spiel um Platz 3: HSG Bad Wildungen 18:14

Mi., 11. August                 Testspiel TVB Wuppertal (in Wuppertal) 25:26

Fr., 13. August                  Testspiel HSG Blomberg-Lippe (in Blomberg) 18:37
Sa., 14. August                 Testspiel Buxtehuder SV (in Blomberg) 24:26

Sa./So., 21./22. August     1. Dentsply Sirona Cup in Bensheim
Teilnehmer: HSG Bensheim/Auerbach, TuS Metzingen, HSG Blomberg-Lippe, Sport-Union Neckarsulm, VfL Waiblingen

Fr., 27. August                  Saisoneröffnung: HSV Solingen-Gräfrath (Ostermann Arena)

Sa. 04. September            Bundesliga-Auftakt: HSG Bad Wildungen (A)

Beitrag drucken
Anzeigen