(Foto: Polizei)
Anzeige

Heiligenhaus. Am frühen, noch nächtlichen Montagmorgen des 16.08.2021, gegen 04.40 Uhr, wurden Feuerwehr und Polizei in Heiligenhaus in eine Kleingartenanlage zwischen Ratinger Straße und Zehnthofweg in Heiligenhaus gerufen. Dort brannte eine Gartenlaube in voller Ausdehnung.

Ein 58-jähriger Bewohner war kurz vor 04.40 Uhr auf ein lautes Knistern außerhalb der von ihm bewohnten Gartenlaube aufmerksam geworden. Als er nach der Ursache schaute, stellte er fest, dass unmittelbar neben seiner Laube ein angrenzender Holzzaun in Flammen stand. Eigene Löschversuche des Mannes schlugen fehl und das Feuer griff auf die Gartenlaube über. Der 58-Jährige konnte nur noch schnell die Gaszufuhr in der Laube schließen und sich danach leicht verletzt in Sicherheit bringen. Er und weitere Bewohner der Kleingartenanlage alarmierten die örtliche Feuerwehr, welche sehr schnell am Brandort erschien, aber nicht mehr verhindern konnte, dass die Gartenlaube vom Feuer total zerstört wurde.

Der verletzte 58-jährige Geschädigte wurde vom Rettungsdienst ambulant versorgt und lehnte danach aber jede weitere ärztliche Versorgung ab. An der Gartenlaube, dem Holzzaun und umgebender Vegetation entstand ein geschätzter Gesamtsachschaden in Höhe von mindestens 12.000,- Euro.

Bisher liegen der Heiligenhauser Polizei noch keine Hinweise zur Brandursache vor. Eine Selbstentzündung zur Nachtzeit erscheint jedoch unwahrscheinlich. Maßnahmen zur Spurensicherung am Tatort sowie weitere polizeiliche Ermittlungen wurden veranlasst, ein Strafverfahren unter dem nicht auszuschließenden Verdacht einer Brandstiftung eingeleitet. Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Personen und Beobachtungen, die in einem Zusammenhang mit dem Brand stehen könnten, nimmt die Polizei in Heiligenhaus, Telefon 02056 / 9312-6150, jederzeit entgegen.

Beitrag drucken
Anzeigen