(Foto: Kripo Wesel)
Anzeige

Hamminkeln. Tatort Holland. Es ist Sonntag, der 18. Juli. Eine niederländische Familie verbringt die Ferien auf einem Campingplatz in Katwijk. Immer mit dabei: Max, ein niedlicher, ein Jahr alter Border Collie, überaus zutraulich und freundlich. Diese Eigenschaften werden an jenem Tag jedoch hoffnungslos ausgenutzt.

Im Laufe des Sonntags bemerkt die Familie das Verschwinden ihrer kleinen Spürnase. Eine Suche beginnt, bei der auch die holländische Polizei unterstützt. Zeugen werden gesucht, die Hinweise geben können und in der Tat werden die Polizei-Kolleginnen und Kollegen des Nachbarlandes fündig: Jemand hat gesehen, wie Unbekannte den schwarz-weißen Vierbeiner mit Leckerlies in ein Wohnmobil gelockt haben und anschließend mit ihm weggefahren sind. Da den Beobachtern das Verhalten mehr als seltsam vorkam, notierten sie sich das Kennzeichen.

Freitag, 13. August, 07.30 Uhr – Polizeiwache Wesel: Das Kriminalkommissariat erhält an diesem Morgen über das BKA ein Ersuchen der holländischen Kollegen. Es geht um einen schwarz-weißen Border Collie, der auf einem Campingplatz entführt wurde. Tatverdächtig ist ein Halter eines Wohnmobils aus Hamminkeln.

Sofort ist klar: Dieser Sachverhalt muss noch heute gelöst werden. Der Polizist ruft zunächst beim Ordnungsamt der Stadt Hamminkeln an und siehe da: Der Tatverdächtige hat dort am 19. Juli, einen Tag nach dem Verschwinden von Max, einen Border Collie angemeldet. Angeblich hatte er den Hund über eine Kleinanzeige in Holland gekauft.

Als der Kollege und die Kollegin der Kripo das Haus des Verdächtigen aufsuchen, sehen sie Max bereits in der Einfahrt in einem Körbchen liegen. Als er schwanzwedelnd auf beide zuläuft, erkennen sie, dass das Aussehen des Hundes auf die Merkmale des gesuchten Tiers passt. Zudem reagiert Max sofort auf seinen Namen. Die Ermittlungskommission “Wau” stellte den Hund natürlich sofort sicher. Eine Tierärztin bestätigte anschließend nach Auslesen der Hundemarke: Es handelt sich um den gesuchten Vierbeiner.

Am späten Nachmittag kommt die überglückliche Familie aus Holland auf der Wache in Wesel an und nimmt ihren Liebling wieder in Empfang. Sehr zum Leidwesen der Polizistinnen und Polizisten, die Max bereits in ihr Herz geschlossen und ihn ausreichend bemuttert und bevatert haben. Leckerlies und Spaziergänge natürlich inbegriffen.

Den 59 Jahre alten Tatverdächtigen aus Hamminkeln-Dingden, der sich nicht zu dem Diebstahl äußerte, erwartet jetzt ein Strafverfahren. Doch das Schönste: Fall gelöst und Max ist wieder zu Hause! (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen