Einsatzkräfte vor der Einrichtung (Foto: Olaf Tampier)
Anzeige

Dortmund. Mehrere Melder einer Brandmeldeanlage lösten um 23:32 Uhr im 1. OG in einem Wohnheim für behinderte Menschen in der Straße Echeloh in Kley aus. In einem Bewohnerzimmer und dem angrenzenden Flur haben die Melder der Anlage Rauch erkannt.

Bei Eintreffen der Feuerwehr befanden sich zahlreiche Bewohner der Einrichtung vor dem Gebäude. Sofort ging ein Trupp unter Atemschutz zur Menschenrettung und Brandbekämpfung in das Gebäude. Der Trupp stellte sehr schnell einen Brand in einer Wohneinheit fest. Dieser wurde mit dem mitgeführten Strahlrohr umgehend gelöscht. Parallel dazu durchsuchten zwei Trupps die Einrichtung nach Personen. Sie machten zwei Personen ausfindig. Die beiden wurden über eine Außentreppe ins Freie gebracht und von dem anwesenden Rettungsdienst untersucht. Sie brauchten aber nicht in ein Krankenhaus transportiert werden.

Das Gebäude wurde mit einem Hochleistungslüfter belüftet. Alle weiteren Bewohner konnten nach Beendigung der umfassenden Lüftungsmaßnahmen wieder ihre Wohneinheiten beziehen.

Der PSNV-Erkunder betreute die Bewohner und begleitete sie anschließend wieder in das Wohnheim.

Die betroffene Wohnung ist nach dem Brandereignis unbewohnbar. Die Bewohnerin blieb unverletzt und konnte in einer anderen Einrichtung desselben Trägers für die Nacht untergebracht werden.

Die Brandursache wird durch die Polizei ermittelt.

Es waren Kräfte der Feuerwache 8 (Eichlinghofen), Feuerwache 4 (Hörde) und Feuerwache 5 (Marten) an der Einsatzstelle. Sie wurden von Einheiten des Rettungsdienst und von dem PSNV-Erkunder unterstütz. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen