Ruth Stieglitz, Stephan Küppers und Marita Reher vom Fachbereich Altenhilfe möchten die Notfalldose bekannter machen (Foto: © Stadt MG )
Anzeige

Mönchengladbach. Ab Montag 30. August im Foyer des Verwaltungsgebäudes Fliethstraße 86-88

Gerade älteren Menschen, die allein leben, gelingt es in einer Notfallsituation oft nicht, Angaben zu ihrem allgemeinen Gesundheitszustand und anderen wichtigen Details zu machen. In dieser Stress-Situation können leicht wichtige Informationen vergessen werden.

Für Retter und Hilfesuchenden ist es aber wichtig, die Notfalldaten so schnell wie möglich zu erhalten. Mit der Notfalldose, die in die Kühlschranktür gestellt wird, haben die wichtigen Daten einen festen Ort und können in jedem Haushalt einfach entdeckt werden. In der Dose werden wichtige Angaben hinterlegt: Zum Beispiel welche Angehörigen verständigt werden sollen oder wer das Haustier versorgen kann.

Schon im vergangenen Jahr hat der Fachbereich Altenhilfe kostenlos Notfalldosen für ältere zur Verfügung stellen. Diese Aktion wird aufgrund der großen Nachfrage jetzt wiederholt: Ab Montag, dem 30. August, können die Dosen (in haushaltsüblichen Mengen) kostenfrei im Foyer des Verwaltungsgebäudes Fliethstraße 86-88 abgeholt werden.

Beitrag drucken
Anzeigen